Nebelscheinwerfer


Immer wieder kommt die Frage auf, wie schließe ich Nebelscheinwerfer richtig an.
Wichtig ist zunächst folgendes:

§17 StVO (3) Behindert Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht erheblich, dann ist auch am Tage mit Abblendlicht zu fahren. Nur bei solcher Witterung dürfen Nebelscheinwerfer eingeschaltet sein. Bei zwei Nebelscheinwerfern genügt statt des Abblendlichts die zusätzliche Benutzung der Begrenzungsleuchten. An Krafträdern ohne Beiwagen braucht nur der Nebelscheinwerfer benutzt zu werden. Nebelschlußleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.

Bei ihrer Verwendung müssen die Scheinwerfer, die Schlussleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung mit eingeschaltet sein. Die Lichtaustrittsöffnungen dieser Zusatzscheinwerfer dürfen nicht höher als die der jeweils am Fahrzeug befindlichen Scheinwerfer liegen. Paarweise in gleicher Höhe und gleichem Abstand von der Fahrzeugmitte angebrachte Nebelscheinwerfer können mit den Stand- bzw. Begrenzungsleuchten geschaltet werden, wenn der Abstand von der Außenkante des Fahrzeugs nicht mehr als 40 cm beträgt. Dabei darf der höchste Punkt nicht höher als 75 cm und der tiefste Punkt nicht tiefer als 25 cm über der Fahrbahn liegen. Nebelscheinwerfer müssen mit der durch die Typenprüfung (gemäß § 36) vorgeschriebenen Einstellung angebracht sein. Wenn am Nebelscheinwerfergehäuse die Einstellung (z.B. 5m – 20cm) nicht eingeschlagen ist, sind sie so einzustellen, dass der Lichtstrahl in 5 m Entfernung 25 cm tiefer liegt als an der Austrittsstelle. Sie sind so zu befestigen, dass kein unbeabsichtigtes Verstellen eintreten kann.

 

Was benötigen wir also zum korrekten Anschließen der Nebelscheinwerfer:

  • Ein KFZ-Relais (Schließer, ja es gibt auch Öffner und auch welche die beides können)
  • einige Meter Kabel (am besten mal vorher so ungefähr abmessen was man so braucht, also von Scheinwerfer zu Scheinwerfer, dann zu Relais etc)
  • Messgerät
  • Steckkontakte/Ringschuh inkl Crimpzange
  • Stromdiebe und ne Zange zum zusammenquetschen
  • und natürlich nen Schalter den man irgendwo im Innenraum befestigt

Auf die Befestigung der Nebler und des Schalters will ich hier nicht näher eingehen, da dies sehr vom Fahrzeug abhängt. Nur kurz dazu, Nebler kann man stehen und hängend montieren, entweder mit Schraube und Mutter an zuvor gebohrten Löchern oder einfach nur mit Treibschrauben.
Beim Schalter muß man sich unter Umständen etwas einfallen lassen, entweder man hat Glück und bekommt auf dem Schrottplatz oder beim Händler günstig einen originalen oder man nimmt einen x-beliebigen und bastelt sich was.

 

Nun zum Anschluß der Nebler

– Als erstes verkabelt man die Nebler miteinander parallel, also + mit + und – mit -. Nun gehen wir mit der Minus-Leitung der Nebler auf Fahrzeugmasse, dazu suchen wir in der Nähe der Scheinwerfer einen Punkt an dem wir den Ringschuh, den wir an das Minus-Kabel angecrimpt haben, befestigen können.
– An das Plus-Kabel der Nebler kommt ein Steckkontakt, diesen stecken wir auf Anschluß 87 am Relais.
– Mit einem zweiten Kabel, an der einen Seite Steckschuh für Relais-Anschluß 86, gehen wir nun zum Standlicht + und verbinden beide mit einem Stromdieb. (um + und – am Standlicht zu finden ist es Hilfreich mit dem Messgerät zu prüfen. Oder im Schaltplan schauen)
– Vom Anschluß 30 gehen wir mit einem weiteren Kabel (es sollte sich ein Sicherungshalter mit Sicherung darin befinden) gehen wir zur Batterie +12V und schließen es dort wiederum mit einem Ringschuh an.
– Zu guter letzt ziehen wir ein Kabel von Anschluß 85 in den Innenraum, verbinden dieses mit dem Schalter und gehen vom Schalter auf einen Massepunkt im Innenraum.
– Am Ende alle losen Kabel mit Kabelbinder befestigen darauf achten, dass sie nicht an beweglichen Teilen schleifen.

Hier noch ein Schaltplan

Schaltplan

Einige werden sicher sagen, wozu brauch ichn das Relais, geht doch auch ohne.
Das Relais ist dafür ausgelegt die Last zu schalten. Würden wir direkt mit dem Schalter die Lampen ein und ausschalten ist die Gefahr groß, dass der Schalter mit der Zeit anfängt beim Schalten zu schmoren, da der Lichtbogen (Funke) bei Berührung der Kontaktflächen im Schalter recht stark ist.