Kategorie: Motourer

#CHalps18 – eine Woche in der Schweiz verfilmt

Teil 6 von 6 des Reiseberichts 2018.2 Schweiz

Nun liegt der diesjährige Schweiz-Urlaub auch schon 3 Monate zurück. Wir haben den ersten Advent und damit beginnt die besinnliche und auch oft nasskalte Jahresendphase.

Damit ergibt sich aber auch Zeit sich zu erinnern und da passt es ja ganz gut, dass ich jetzt fertig bin mit meinem kleinen Filmchen vom letzten Urlaub.

im PiemontBis auf den trüben Montag war es doch eine wunderbare Woche mit tollen Eindrücken. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

im PiemontDie schmalen Straßen im Norden des Piemonts waren eine fantastische Ergänzung zu den tollen Kurven in den Schweizer Alpen.

Blogparade: Tagestour-Gepäck

Drüben auf 600ccm.info fragt X_FISH in die Runde[1] was denn jeder so als Tagestour-Gepäck dabei hat und wie das verpackt ist.

Früher sagte man immer: unterwegs wie ein Frisör, wenn man nichts dabei hatte. So ähnlich ist es bei mir immer, wenn ich mal auf eine Tagestour von daheim aus raus bin. Früher war zwar fast immer ein Topcase am Mopped, aber bis auf ein Handtuch, ein kurzes Stahlseil und vielleicht eine kleine Flasche Visierreiniger war da nichts drin. Irgendwann lag da auch mal eine Warnweste oder Einkaufsbeutel drin, aber das passt ja auch unter die Sitzbank.

angesehen: Egal was kommt

Als ich das erste Mal vom Filmprojekt Egal was kommt[1] las, stand er sofort auf meiner Will-ich-schauen-Liste. Zufällig ergab es sich dann, dass ich bei Maedchenmotorrad.de[2] Karten gewann.

Karten

Vergangen Samstag waren Vio und ich im Kino und ließen uns von dem äußerst emotionalen Film auf eine interessante Reise mitnehmen.

Der Pressetext sagt:

Christian Vogel ist 34 Jahre alt, als er sich seinen Herzenswunsch erfüllt: Einmal die Erde auf dem Motorrad umrunden. Nach 22 Ländern, 333 Tagen und über 50.000 Kilometern auf den Straßen dieser Erde ist er wieder zu Hause angekommen. Aus seiner Geschichte ist tatsächlich ein Film geworden

Heidenau K60 Scout auf Honda CRF 1000 L Africa Twin

Meine erste Africa Twin kam mit der Serienbereifung Dunlop D610. Die waren ganz neu und ohne eigene Erfahrungen mit dem Reifen fuhr ich ihn auch durch Kroatien[1]

Schon vor dem Urlaub merkte ich aber, dass der D610 kein toller Reifen war, vor allem bei Nässe schmierte er gern mal ab. Als Straßenreifen war er auf der Africa Twin wirklich fehl am Platz, aber vor der Reise ergab sich dann kein Wechsel mehr.

Premium-Zubehör von Gazzini bei Louis

Es gibt eine neue Marke für Anbauteile bei Louis.

Gazzini heißt sie und soll mit hochwertigen Materialien, feiner Verarbeitung, fairen Preisen und innovativen Konzepten punkten.

So gibt es beispielsweise ein modulares Rückspiegelsystem, bei dem sich nicht einfach zwischen hübsch oder funktionell entscheiden muss, sondern nach den eigenen Wünschen einen Rückspiegel zusammenstellt.
Ebenfalls anders gestaltet sind die Vibrationsvernichter, also Lenkerenden, die sich ähnlich einer Hantel mit per Scheiben im Gewicht verändern und so auf die Schwingungsfrequenz des Lenkers abstimmen lassen.

Daneben bietet Gazzine natürlich noch weitere Teile wie Blinker, Griffe und mehr, zu finden unter www.louis.de/gazzini

Africa Twin CRF 1000 L wieder fernreisetauglich

Genauso wie meine erste Africa Twin[1], musste natürlich die aktuelle entsprechend um Anbauteile erweitert werden, damit den Urlaubsreisen nichts im Wege steht.

Die nötigen Teile hatte ich bereits lange im Vorfeld besorgt und letztes Wochenende hatte ich auch endlich die Zeit alle anzubauen. Die Erfahrungen vom ersten Mal waren dabei natürlich sehr hilfreich, so dass es diesmal auch etwas schneller ging.

Was war noch zu tun:

  • Kofferträger (Hepco & Becker)
  • Navihalterung inkl Strom (Garmin, Touratech)
  • USB-Dose
  • Tankschutzbügel (Hepco & Becker)
1 2 3 8