geschraubt: Fahrrad-Montageständer

Ob zum Reifenwechsel Sommer/Winter, der Reparatur eines Plattens oder Tausch der Bremsbeläge, wenn man täglich mit dem Rad fährt, gibt es entsprechend häufiger Grund zur Wartung.

Damit das alles ein wenig bequemer geht, ist ein Montageständer da schon recht praktisch. Die gibt es schon für recht kleines Geld, so auch den Ultrasport Montageständer für Fahrräder bis 30kg[1].

Der knapp 7kg schwere Montageständer kommt teilzerlegt und ist in wenigen Handgriffen montiert. Zusammengeklappt nimmt er nur wenig Platz weg und passt somit fast in jede Ecke.

Empfehlung: Drehmomentschlüssel

Wer selbst Hand an sein Fahrzeug legen möchte, sollte auf gutes Werkzeug achten.
Gerade an wichtigen Baugruppen wie Bremse, Achse, Lenker oder Armaturen sind die richtigen Anzugsmomente der Schrauben oder Mutter wesentlich.

Moppedfahrer die auch noch ein Auto haben und da öfter die Räder selbst von Winter auf Sommer wechseln, haben vermutlich dafür bereits einen Drehmomentschlüssel, der diesen Bereich abdeckt. Die Erfahrung sagt, dass aber hier in der Regel auf günstige Modelle zurückgegriffen wurde.

Was beim Reifenwechsel am PKW und bei um die 110-130Nm nicht ganz so ins Gewicht fällt, ist bei vielen Schraubverbindungen am Motorrad anders. Hier gibt es beispielsweise an der Bremse Drehmomente um die 20-30Nm, wo gutes Werkzeug lebenswichtig ist.

Aufgeräumt: endlich ein Werkzeugwagen

Mein Bruder und ich hatten ja schon länger die Anschaffung eines ordentlichen Werkzeugwagens ins Auge gefasst, dennoch schoben wir es immer wieder vor uns her.

So eine Anschaffung will ja auch gut überlegt sein und ein großes Problem war ja, dass die Auswahl im Netz zwar groß ist, aber man das ja nicht anfassen kann. Bei solch großen unhandlichen Sachen will man dann auch nicht einfach auf gut Glück bestellen, um es dann doch zurückzuschicken, wenn es nicht gefällt.

Durch Zufall entdeckte Tom aber im Globus Baumarkt[1] einen Wagen, der seinen bzw. unserem Ansprüchen genügt.

Selbstgebaut: Gabel-Ölstand-Abgleicher

Da an meiner Yamaha XJ600n mal wieder der Wechsel der Gabeldichtringe anstand, fiel mir ein, dass es eine ziemliche Fummelei mit dem Messen des Ölstands war.

Natürlich kann man sich dafür Werkzeug kaufen, aber das wäre ja zu einfach und ich habe mir überlegt, wie ich das selbst basteln könnte. Inspiriert von den fertigen Geräten, war der erste Entwurf im Kopf gemacht und eine Umsetzung nach Beschaffung diverser Materialien aus Haushalt, Werkstatt und Bastelladen lag nach wenigen Tagen auf dem Tisch.

Blogverzeichnis Bloggerei.de