Schierker Feuerstühle

Teil 1 von 2 des Reiseberichts 2015.2 Harz

Bereits Anfang des Jahres fragte mich Jony, ob ich denn nicht Lust hätte am Walpurgiswochenende in den Harz zu fahren. Seine Freundin und er würden dort gerne das Konzert von Schandmaul[1] besuchen und man könnte das verlängerte Wochenende eben für einen Kurzurlaub mit den Moppeds nutzen.

Nun ist das eigentlich nicht meine Musik, aber ich bin ja auch gern offen für andere Dinge und außerdem: mitm Mopped geht immer.

Ostern, Caches, Moppeds und ein Lamm

Es ist kurz nach 8 Uhr am Ostermontag 2015, die Pflicht ruft und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt geht es Richtung Treffpunkt für die diesjährige Ostermontags-Cachemopped-Runde in JWD.

Noch etwas glatt auf der Straße aber mit der Sonne im Rücken und guter Laune fuhren Jony und ich nach Glienicke/Nordbahn zum 29. Cacher’s Mopped[1].

Cacher's Mopped uffm Acker

Gemeinsam mit einigen anderen Mitstreitern sollte es wieder gediegen über Brandenburgs Straßen zur Dosenpflückerei gehen. Uwe hat dazu einige Caches auf die Liste[2] geschrieben, die uns westlich von Berlin über Neustadt/Dosse bis nach Havelberg bringen sollten.

Die Tücken der Tourplanung #norge15

Meine Urlaube mit dem eigenen Motorrad waren immer Individualreisen, die ich lange vorher plante. Für mich allein oder für einen zweiten Mitfahrer auf eigener Maschine gestaltet sich das noch durchaus einfach.

In der Regel gibt es bei 2 Fahrzeugen kaum bis keine Komplikationen die bei der zeitlichen Planung zu berücksichtigen sind. Bisher hat dabei auch immer alles wunderbar geklappt, zumal ich bei eben nur 2 Fahrern vieles nur grob angedacht habe. Beispielsweise die Unterkünfte bei Rundreisen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Reservierung kaum nötig war. Eine kurze Anfrage wie die Auslastung für den Zeitraum X ist, reichte mir meist um diese Faktoren zu berücksichtigen.

Ritt zur Burg Rabenstein

Für den letzten Samstag ordnete Jony eine kleine Motorradtour mit seinen Krankenhauskollegen an und lud mich nicht ganz uneigennützig auch dazu ein.

Ziel sollte die Burg Rabenstein im Fläming[1] für ein leckeres Mittagsmahl sein und so trafen wir uns am Vormittag üblicherweise an der Spinnerbrücke[2] zur gemeinsamen Ausfahrt über Brandenburgs kurvenarme Straßen.

Da die anderen Mitfahrer noch keine Gruppenerfahrung hatten, war die überschaubare Hinfahrt zur Burg über die B2 eine gute Eingewöhnungsmöglichkeit. Das klappte auch hervorragend und machte Spaß.

on the road

die obligatorische Ostermontags-MoCache-Tour

Es ist Ostermontag und wie sich das gehört, gibt es dazu natürlich ein Cacher’s Mopped unter dem Motto Endlich Frühling[1]. Naja, Frühling haben wir zwar schon länger, aber immerhin ist es ja April.

Vor 5 Jahren hat das alles mit dem ersten Cacher’s Moped[2] angefangen, seit dem ist nicht nur der Ostermontag, sondern auch einige andere Termine im Jahr für die gemeinsame Dosensuche per Töff eingeplant.

Man könnte meinen, dass man rund um Berlin schon alles gesehen hat, aber da gibt es doch immer noch den einen oder anderen neuen Weg, der zu erkunden ist.

Ausgiebiges Mopped-Frühstück

Das letzte Cacher’s Mopped im Oktober des vergangenen Jahres[1] liegt nun einige Zeit zurück und das nächste wäre regulär erst am Ostermontag, der ja noch lange hin ist. Grund genug für Uwe zur Halbzeit zu einem großen Frühstück zu laden[2].

So trafen wir uns gestern ab 10 Uhr im Restaurant Neumann’s[3] um bei Kaffee, Tee und großem Buffet eine grobe Planungen für dieses Touren-Jahr zu treffen. Im Vergleich zu den sonstigen Mopped-Events waren deutlich mehr Leute angemeldet, natürlich nicht alles Kradisten, denn kommen darf ja immer jeder. Aber auch unter den zur Führung eines Motorrades Berechtigten, sind nicht alle mit dem Mopped gekommen, Schuld war wie immer das Saisonkennzeichen und das bei dem tollen schnee- und eisfreiem Wetter. 😉

Blogverzeichnis Bloggerei.de