Schlagwortarchiv: stromversorgung

Selbstgebaut: Anschluss für Navi, Handy am Mopped

Erst kürzlich wieder kam die Frage auf, wo man denn an einem Motorrad fix eine Aktivhalterung oder eine Steckdose zum Laden eines Navis oder Handys anschließen kann.

Die einfachste Möglichkeit ist natürlich direkt an die Batterie zu gehen, das hat aber den Nachteil, dass die Steckdose nicht geschaltet ist und je nach Aktivhalterung oder Handy-Adapter ständig Strom fließt und die Batterie entlädt.
Mangels Schaltplan und je nachdem wie verbaut der Kabelbaum am Fahrzeug ist, ist es meist auch schwierig Zündungsgeschaltetes 12V+ am Fahrzeug zu finden.

USB-Spannungsversorgung fürs Mopped, die Zweite

Meine vor Urzeiten gebastelte USB-Filmdose[1] tut natürlich immer noch ihren Dienst am Mopped.

{usb} USB-FilmdoseFür das Garmin Legend HCx[2] oder ein Auto oder Motorrad-Straßennavi ist diese Lösung auch völlig ausreichend.
Leider kommt aus dem USB-Adapter auch wirklich nur die 5V nach Spezifikation zwischen VCC und GND, was dazu führt, dass Mobiltelefone mit Micro-USB-Kabel daran nicht geladen werden. Ähnlich würde es sich auch mit einem iPod, iPhone etc. verhalten, denn dafür ist eine zusätzliche geringere Spannung zwischen D+ und D- nötig[3].

USB-Spannungsversorgung fürs Mopped

Da mein Garmin eTrex Legend HCx[1] einen USB-Anschluss sowohl für die Datenübertragung als auch zur Stromversorgung besitzt und ich das Gerät ja auch auf dem Mopped benutzen möchte, habe ich mir also ne Kleinigkeit gebastelt.
Es gab mehrere Möglichkeiten, denen ich nachgehen konnte:

  1. 12V KFZ-Bordsteckdose direkt am Mopped
  2. 12V KFZ-Bordsteckdose per Tamiya-Stecker am Mopped
  3. direkt USB-Adapter am Mopped

Vorteil der ersten beiden Möglichkeiten, auch anderen Geräte die entweder einen KFZ-Stecker besitzen oder für dich ich schon ein Tamiya-Stecker-Adapterkabel[2] gebaut hatte, wären damit nutzbar gewesen. Für diese Möglichkeiten fehlten mir die nötigen Teile und ich will ja alles immer und sofort.