Schlagwortarchiv: smart

beleuchtet: cleverer Komfort am smart

Im Grunde ist unsere Kugel ja schon ordentlich komfortabel ausgestattet mit Tempomat, Klima, Sitzheizung und mehr. Aber was fehlte war das Lichtpaket. Das gab es damals zwar als Option, ist jedoch nicht so wirklich nachrüstbar.

Das Lichtpaket bot neben Tagfahrlicht auch Coming- und Leaving-Home Funktion. Die beiden letzteren Funktionen sind für mich eher zweitrangig, aber Tagfahrlicht finde ich schon wichtig. Bisher habe ich das Licht natürlich manuell eingeschaltet, aber im Innenraum muss die Instrumentenbeleuchtung ja nicht sinnlos mitleuchten, so dass TFL schon eine tolle Lösung wäre.

ausgetauscht: LED-Bremsleuchte am smart fortwo

Der erste smart fortwo bekam 2003 ein kleines Facelift, bei dem unter anderem die Rückleuchten gegen Klarglas getauscht wurden. Dabei wurde die dritte Bremsleuchte aber leider vergessen.

Glücklicherweise kann man sich heutzutage reichlich aus dem Zubehör bedienen und da mir einerseits die rotmatte Optik nicht gefällt und andererseits eh schon eine der 7 Glühlampen ausfiel, war das die Gelegenheit auf wartungsarme LED und am besten noch in Schwarz umzurüsten.

smart fortwo Originalbremsleuchte

Mehr Durchblick: Aerotwin-Schweibenwischer am smart

Genau weiß man es nicht, aber vermutlich wurden die Serienwischblätter unseres smarts[1] immer gegen die gleichen leichten Metallbügelwischer getauscht. Das konkrete Alter sieht man ihnen zwar nicht direkt an, aber dass sie schon einiges gewischt haben schon. Bevor sie ganz hart sind, sollte natürlich da auch was Neues her.

Eine kurze Recherche zeigte, dass wohl nichts über die Bosch Aerotwin Wischblätter[2] geht, da sie auf Grund ihrer Konstruktion gut verteilten Anpressdruck über die gesamte Blattlänge haben.

Umgefärbt: Sprühfolie statt Lack

Foliatec Sprühfolie Ein Tweet von @edigixxer[1] rief mir wieder das Thema Sprühfolie ins Gedächtnis und da ich zufällig gerade auch was hatte, was sich dafür anbietet und es keine Felgen sind, wollte ich es natürlich auch mal ausprobieren.

Also fix ne Dose schwarz matt[2] besorgt und schon konnte ich den bis dahin silbergrauen Kühlergrill der Kugel umfärben.

schnurlose Musik im Auto

Es ist ja leider nicht alles perfekt. Trotz der tollen Ausstattung des smarts[1] genügt das Serienradio so gar nicht meinen Ansprüchen.

Früher hatte ich ja unsere Autos immer mit allerlei Hifi-Gedöhns ausgerüstet. MiniDisc-Radio, MiniDisc-Wechsler, CD-Wechsler, Verstärker und so weiter. Was damals eben so Mode war. Eine zusätzliche Freisprecheinrichtung, teilweise mit Aktivhalterung, war da auch noch dabei.

Heutzutage geht das ja auch schon deutlich eleganter. CD nutzen wir im Grunde kaum noch, also brauchts da auch keinen Schlitz am Radio und eigentlich kann die Freisprecheinrichtung ja auch gleich drin sein und lockerflockig per Bluetooth koppeln.

42, die Antwort

Nach fast 7 Jahren ohne eigenes Auto, ist in letzter Zeit doch wieder etwas Bedarf auf Grund von vermehrtem Transportaufkommen entstanden.

Im Grunde kommen wir ja für die täglichen Wege zur Arbeit immer gut mit dem ÖPNV klar. Für die Freizeit und sonstige Fahrten, bei denen nur ich selbst und wenig Gepäck mit muss, fahre ich ja gern mit dem Mopped. Ansonsten griff ich in letzter Zeit auch gern mal auf das Angebot von Car2Go[1], welches zumindest für die Fahrten von A nach B bzw. von woanders nach Hause seine Vorzüge bietet. Leider stehen stehen die ja nicht überall herum bzw. ich bin nicht immer in deren Geschäftsgebiet.
Aber der deutlich erhöhte Konsum von Getränken die kästenweise gekauft werden wollen, Fahrten in die Moppedgarage mit Teilen oder Grillzeug und andere Verpflichtungen, die zu vermehrten Fahrten mit einem geliehenem Auto führten, sind ausschlaggebende Gründe für eine Neuanschaffung.