Schlagwortarchiv: sevenfifty

abenteuerlich: Honda CRF1000L Africa Twin in der Garage

Ich kann ja nicht sagen, dass mich die SevenFifty auf unseren Reisen jemals im Stich gelassen hätte oder wartungsintensiv gewesen wäre. Den TÜV gab es bisher auch immer problemlos. Aber nun wird sie bald 25 Jahre alt und hat bereits über 112tkm auf dem Buckel.
Der Auspuff musste letztes Jahr getauscht werden und die hinteren Federbeine sind auch nicht mehr die schönsten, aber Ersatz ist dafür auch schon da. Ansonsten ist die Dicke immer noch ein tolles pflegeleichtes Motorrad, welches sicherlich nochmal 100tkm packt.

gewechselt: Metzeler Roadtec Z8

Es war mal wieder an der Zeit die Reifen an der SevenFifty zu tauschen. Denn nach dem Norwegen-Urlaub[1] im letzten Jahr waren die Reifen fast ganz runter, aber es reichte noch für den TÜV. Da ich dann nur wenig mit der SevenFifty und mehr mit der #DRecksau gefahren bin, schob ich den nötigen Reifenwechsel in dieses Jahr.

Für die Schottland-Reise im Juni, aka #Scot16, müssen es natürlich neue Gummis sein, denn die Straßen dort oben fordern wohl einiges ab.

gefeiert: daheim und auf der Straße

Man hat es ja nicht leicht, wenn man wie ich eine Woche vor Weihnachten Geburtstag hat.

Früher waren es die meist winterlichen Geschenke, also Schlitten statt Fahrrad und heute ist es eher Problem mit der Zeit und den konkurrierenden Weihnachtsfeiern, um doch mal ein paar Freunde gemeinsam zusammen zu bekommen.

Aber am vergangenen Freitag, einen Tag nach meinem Geburtstag, klappte es ja mal fast spontan. Und weil es eben kurz vor Weihnachten ist, bekam nicht nur ich Geschenke, sondern auch meine Gäste, welche sehr überrascht und erfreut waren, was mir noch mehr Freude bereitete.

Auspuff: erst brumm, dann summ

Komplikationen kommen immer irgendwie ungelegen, das kennt man ja und manchmal fallen gleich mehrere Dinge zusammen.

Da wollte ich vor einiger Zeit mal wieder die Graukittel mit der SevenFifty besuchen und hatte zuvor eigentlich alles wesentliche kontrolliert. Licht, Bremse, Kette usw. waren in Ordnung. Das Lenkkopflager hatte ich leider nicht genau genug gefühlt. Für mich war das noch innerhalb der Toleranz, aber dem Herren Prüfingenieur gefiel es nicht so recht und er bat mich nochmal wiederzukommen.

Wegweiser: Garmin zumo 350LM

Navigationslösungen am Mopped waren bei mir bisher immer nur so Frickelsachen, die zwar funktionierten, aber eben nicht optimal für die Langstrecke waren, um von A nach B ohne Umwege zu kommen. Weniger wegen der Haltbarkeit, das war immer wunderbar, sondern wegen der Bedienung oder Ablesbarkeit bei Ladnstraßengeschwindigkeit.

Anfänglich fuhr ich ja nur mit dem Garmin eTrex HCx. Das kleine Display zeigte nicht viel Informationen, dennoch bin ich u.a. in Tschechien oder Schweden doch irgendwie überall gut angekommen. Öfter mal anhalten, nachschauen und auf Neuberechnung warten war hier aber an der Tagesordnung. Mit dem Oregon 450 ist das nur unwesentlich besser geworden.

Herbstausfahrt

Screenshot Nun ist er da, der Herbst, mit fallenden Blättern, kühleren Temperaturen und kürzeren Tagen.

Das ist aber kein Grund traurig zu sein. Denn auch mit leichtem Niesel und grauem Himmel kann man immer noch viel Spaß beim Moppedfahren haben, schließlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. 😉

Mir machts jedenfalls Spaß, schließlich ist Freizeit auch zum Genießen da und weil das ja alleine noch nicht reicht, zeig ich das auch gern:

1 2 3 9