aufgezogen: Schwalbe Smart Sam Plus

Die Reifen der Erstausstattung des Cube Acid Hybrid Pro waren vorn der Schwalbe Tough Tom und hinten der Rapid Rob. Wie ich schon im Rückblick andeutete[1] wurde es langsam Zeit für einen Reifenwechsel. Vor allem hinten war nach nun knapp 4300km das Profil am Ende.

Nach dem ich mir nun in den letzten 4 Jahren schon einige Male etwas eingefahren hatte und es leider auf den Wegen hin und wieder von Glasscherben, Nägeln oder ähnlichem wimmelt, wollte ich endlich mal auf die extra verstärkten Reifen zurückgreifen. Die Auswahl an Mountainbikereifen im Mischbetrieb mit hohem Pannenschutz ist jedoch etwas eingeschränkter.

aufgezogen: Kenda Klondike – Spike-Reifen

Der Winter naht und bereits schon im Herbst gibt es Situationen bei denen es werden kann. Nicht nur auf den nicht geräumten benutzungspflichtigen Radwegen auch im Wald und anderen Nebenstraßen ist es einerseits das Laub, aber andererseits in naher Zukunft auch gefrorene Nässe.

Das Profil des bisher montierten Schwalbe Smart Sam[1] genügte mir für Frühling und Sommer auf losem oder leicht matschigen Untergrund, doch auf feuchtem Laub oder Eis stößt er eben auch an seine Grenze. Der Wunsch nach Spikes war also da und ich schaute mich um, welche Reifen denn in Frage kämen.

Heidenau K60 Scout auf Honda CRF 1000 L Africa Twin

Meine erste Africa Twin kam mit der Serienbereifung Dunlop D610. Die waren ganz neu und ohne eigene Erfahrungen mit dem Reifen fuhr ich ihn auch durch Kroatien[1]

Schon vor dem Urlaub merkte ich aber, dass der D610 kein toller Reifen war, vor allem bei Nässe schmierte er gern mal ab. Als Straßenreifen war er auf der Africa Twin wirklich fehl am Platz, aber vor der Reise ergab sich dann kein Wechsel mehr.

gewechselt: Metzeler Roadtec Z8

Es war mal wieder an der Zeit die Reifen an der SevenFifty zu tauschen. Denn nach dem Norwegen-Urlaub[1] im letzten Jahr waren die Reifen fast ganz runter, aber es reichte noch für den TÜV. Da ich dann nur wenig mit der SevenFifty und mehr mit der #DRecksau gefahren bin, schob ich den nötigen Reifenwechsel in dieses Jahr.

Für die Schottland-Reise im Juni, aka #Scot16, müssen es natürlich neue Gummis sein, denn die Straßen dort oben fordern wohl einiges ab.

fast 16000 km später

Vor 3 Jahren (und ein paar Tagen) kam die SevenFifty ins Haus[1]. Damals für den geplanten Schwedenurlaub angeschafft und auch gleich mit frischen Reifen ausgestattet.

Zu der Zeit entschied ich mich für die Avon Roadrider[2] der nun nach knapp 16tkm gegen den Metzeler Z8 getauscht wurde.

Der Avon war zwar günstig, aber keinesfalls der schlechteste Reifen. Immerhin hat er gehalten und bis auf stark regennasser Fahrbahn auch ausreichend gegriffen. Ob nun im schwedischen Flachland oder über die Alpen bis hinunter nach Italien, ich bin immer sicher überall angekommen.

Hallo ‘Motorradsaison’

Bevor es so richtig losgeht, sollte man noch mal einen kleinen Blick auf die Mopete werfen und das gilt nicht nur für Saisonfahrer. 😉

Viele schieben vermutlich im Herbst einfach den Bock in die Garage und warten auf den Frühling, um dann gleich wieder loszulegen. Den Ölwechsel vor dem Einmotten machen sicher nur die wenigsten, von der restlichen Pflege mal ganz zu schweigen. Dennoch muss man das ja nicht schleifen lassen und kann das jetzt nachholen.

Blogverzeichnis Bloggerei.de