Schlagwortarchiv: müggelsee

eingeplant: laufen in Berlin

Auch wenn mich der Unfall[1] und die nachfolgende lange Genesungszeit im Lauftraining ordentlich zurück warf, möchte ich auch diese Jahr wieder an dem einen oder anderen Wettkampf teilnehmen.

Ich laufe zwar seit geraumer Zeit wieder regelmäßig und mittlerweile auch wieder recht ordentlich, aber für mehr als die kurze 6km Runde am Sonntag habe ich mich noch nicht bereit gefühlt. Doch da schon am 19. März der 2. Rund um den Müggelturm – der Lauf in den Frühling[2] stattfindet, zu dem ich mich für die 10km Strecke anmeldete, muss ich wohl mal die Zähne zusammen beißen.

Sonnenanbeter

haben mein Bruder und ich heute gespielt und dies durch kurze Planschereien aufgelockert.

Gestern fragte er mich, ob wir denn heute Nachmittag an den Müggelsee baden fahren wollten. Ein bißchen überlegt hatte ich zunächt, aber da ich nix besseres vorhatte, sagte ich zu.

{msb} ab an den StrandSo rief er heute nach der Arbeit an, dass es jetzt los geht und wie es sich für uns gehört, sind wir natürlich mit den Mopeten zum See geeiert. Da freut man sich doch, wenn man sich aus der dicken Kombi pellt und in die légère Badehose wechseln kann.

Sonntagsspaziergang in den Müggelbergen

Da der Tag mit schönem Sonnenschein begann, wollte ich den Nachmittag natürlich nicht zu Hause verbringen. Gegen 12 rief ich also meinen Bruder an und fragte ob er denn nicht heute Zeit für mich hätte um gemeinsam auf eine Geocaching-Tour zu gehen.
Da er noch was anderes abzuklären hatte, rief er mich nochmals zurück und so konnten wir mein Vorhaben festmachen und er kam daraufhin mit dem Auto zu mir, da unsere Tour durch die Müggelberge ging.

einmal Müggelsee, Friedrichshagen und zurück

Bereits am Freitag machte ich einen Sonntagsspaziergang mit meiner Mutter aus. Dies sollte die Gelegenheit sein mit Tamy rauszufahren und ausgiebig zu laufen. Und Tamy muss immernoch an das Fahren mit S-Bahn, Straßenbahn etc. gewöhnt werden.
So trafen wir uns heute gegen 11Uhr am Bahnhof Friedrichsfelde-Ost um mit der Straßenbahn bis zum Krankenhaus Köpenick zu fahren.
Von dort liefen wir zum großen Müggelsee, dann entlang am Ufer um nach einer Weile auf einer Bank eine Rast zu machen. Etwas zu essen nd zu trinken hatten wir natürlich dabei und Tamy konnte etwas im Wasser toben. Dies bereitete ihr auch sichtlich Spaß.
Danach ging es dann weiter zum Spreetunnel und dann durch Friedrichshagen zum S-Bahnhof Berlin-Friedrichshagen.
Wir fuhren dann gemeinsam bis zum Ostbahnhof, wo sich unsere Wege trennten.
Vio und ich fuhren mit der nächsten Bahn nach Hause, meine Mutter und Tamy warteten auf ihre.
Obwohl es recht windig war und Vio daher etwas fror, war es ein schöner Tag.