Schlagwortarchiv: moov

Geocaches als POI auf Mio Moov M405

Wie bei den meisten Autonavigationssystemen bietet auch das Mio Moov M405[1] die Möglichkeit eigene POI[2] auf das Gerät zu laden.

Dazu ist natürlich neben der POI-Datei auch die hauseigene Software Mio More Desktop nötig, die bei den Geräten mitgeliefert wird.
Die POI müssen als CSV-Datei[3] vorliegen. Erstellen kann man diese CSV aus GPX-Dateien auf unterschiedlichen Wegen.

Ein einfacher und nur für kleinere GPX-Dateien geeigneter Weg wäre die Seite POI Editor[4], auf der man die GPX-Datei hochladen und in unterschiedliche Formate umwandeln lassen kann.

in die Tasche gesteckt

Wie ich ja kürzlich schon erwähnte[1], ist der zusätzliche USB-Anschluss natürlich in erste Linie für ein weiteres Navi gedacht.

Aus den Urlaubserfahrungen habe ich gelernt, dass es deutlich komfortabler ist, wenn man einerseits ein Straßennavi für die Zielführung hätte und nebenbei auf dem Garmin Legend HCx die Geocaches der Umgebung sehen kann.
Das Routing auf dem Legend ist zwar ausreichend gewesen, aber wenn man hin und wieder eine Dose am Straßenrand suchen will, ist die ständige Hin- und Herschalterei zwischen Straßenrouting und Dosensuche doch etwas unbequem.