Schlagwortarchiv: modellbahn

Zagreb: von A wie Altstadt bis Z wie Züge

Teil 9 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Der Dienstag (6. Juni) stand quasi für die Urlaubswende, denn die weiteren Tage bringen uns nur wieder näher nach Hause.

Der Plan sah die Fahrt in die kroatische Hauptstadt Zagreb vor. Da uns die geplante Route über die D1 nicht nur wieder an den Plitvicer Seen vorbei brachte, sondern dies auch nahe zur Grenze nach Bosnien war, wollte Jony unbedingt einen Abstecher machen. Mit Blick auf die geplante Reisezeit und meiner Erfahrungen mit den Pausen, war ich jedoch dagegen. So einigten wir uns darauf, dass er und Fia gern den Abzweig nehmen könnten, jedoch Romina und ich weiter fahren, damit wir nicht zu spät zur Schlüsselübergabe des Appartements ankommen.

MoBa im FEZ

Vom 10.-12. Oktober 2014 fand im FEZ-Berlin die 5. Internationale Modellbahnausstellung[1] statt und ich habs mir nicht nehmen lassen, mit meiner Mutter da hinzugehen.

Dass ich Modellbahnen[2] mag, ist sicher dem einen oder anderen schon aufgefallen. Natürlich erwartete einen in der Wuhlheide keine Riesenanlage wie im Miniatur Wunderland[3], dafür aber ebenso viel Abwechslung was die Gestaltung der einzelnen Anlagen bzw Ausschnitte anbelangte.

Die Aussteller kamen unter anderem auch aus den Niederlanden oder der Schweiz. Im Grunde waren auch alle Spurbreiten vertreten, sogar eine große Auswahl an Lego-Bahnen konnte man bestaunen.

Einmal MiWuLa und zurück

Ich hatte ja schon lange mal vor das Miniatur Wunderland[1] in Hamburg zu besuchen. Da auch mein letzter Hamburgbesuch so 15 Jahre her war und ich kurzfristig ein paar freie Tage hatte, fragte ich Jony[2], ob er denn nicht Lust hätte auf einen Tagesausflug nach Hamburg.
Zeit hatte er und so fuhren wir am gestrigen Mittwoch in die Hansestadt, um viele kleine Dinge zu sehen.

Geländebau

Für meinen Vater sollte es diesmal was ganz Besonderes zu Weihnachten geben.

Da er, wie auch ich, Modellbahnen mag und über einige schöne Lokomotiven der Spurweite H0 verfügt, die ein eher tristes Dasein fristen, hielt ich es für eine gute Idee ein kleines Diorama zu bauen.

Wir hatten leider niemals genug Platz für eine richtige Modellbahnanlage und waren einfach nur Teppichbahner. Dennoch hatten wir immer ein paar Häuser und Autos, die die kleinen Schienenovale ergänzten.