Schlagwortarchiv: minidisc

schnurlose Musik im Auto

Es ist ja leider nicht alles perfekt. Trotz der tollen Ausstattung des smarts[1] genügt das Serienradio so gar nicht meinen Ansprüchen.

Früher hatte ich ja unsere Autos immer mit allerlei Hifi-Gedöhns ausgerüstet. MiniDisc-Radio, MiniDisc-Wechsler, CD-Wechsler, Verstärker und so weiter. Was damals eben so Mode war. Eine zusätzliche Freisprecheinrichtung, teilweise mit Aktivhalterung, war da auch noch dabei.

Heutzutage geht das ja auch schon deutlich eleganter. CD nutzen wir im Grunde kaum noch, also brauchts da auch keinen Schlitz am Radio und eigentlich kann die Freisprecheinrichtung ja auch gleich drin sein und lockerflockig per Bluetooth koppeln.

Treiberprobleme Nightingale Pro 6 Soundcard unter XP

Heute versuchte ich erneut meine gute alte Soundkarte Nightingale Pro 6 [1] unter Windows XP zu installieren. Im Prinzip gibt es nur ein klitzekleines Problem mit den Treibern. Denn egal welche Version ich benutze, es ist nicht möglich den Mikrofonverstärker zu aktivieren, die Option bleibt immer grau. Unter Windows 2000 war das nie ein Problem, auch wenn die eigentliche Treiberinstallation immer etwas tricky war.
Das ist eigentlich schade, denn die Karte war eigentlich sehr gut. Den 6-Kanal-Ton (5.1) nutzte ich zwar nicht, aber die Möglichkeit des Digital-In/Out, jeweils optisch und koaxial, war natürlich ein wichtiges Feature in Verbindung mit einem Minidisc-Recorder.

Datenträgerverpackungen?

Als ich gestern, beim Kauf des Spieles, vor den Regalen stand, stellte sich bei mir wiedermal die Frage wieso es soviele unterschiedliche ‘Verpackungen’ für ähnliche oder gar gleiche Datenträger gibt.
Sicherlich muß man die Verpackung an den Inhalt anpassen, aber viele sind einfach verschwenderisch. DVD-Hüllen z.B. verbrauchen viel Platz, aber es ist ja nur ne Scheibe von 12cm Durchmesser drin. Audio-CDs (Alben) im normalen Jewelcase mit Einlage sind da platzsparender und diese Slimlinecases (Singles) erst recht. Es gibt hier ja sogar Hüllen in die mehrere CDs passen.
Aber für DVDs wurde dann ein neues Format entwickelt. Für Sonys Playstation 1 gab es auch ein extra Format, welches nur etwas dicker als das von Audio-CDs war, um die Spieleanleitungen zu beherbergen. Dennoch konnte man die Spiele so mit Audio-CDs in ein Regal nebeneinander stellen. Für Playstation 2 Spiele auf DVD wurde auf die DVD-Hülle zurückgegriffen und hat den ungenutzen Platz über der Disc für einen MemoryCard-Halter genutzt.
Ehrlich gesagt habe ich da noch nie eine MemoryCard reingesteckt :wink:. Ich bin der Meinung, dass man hier auch einfach beim Format der PS1-Spiele hätte bleiben können. PC-Spiele, sowie Xbox, GameCube etc werden auch in DVD-Hülle verkauft, keine Ahnung ob dort der freie Platz auch für irgendwas nutzbar ist, aber alles in allem nimmts mehr Platz weg als es praktisch ist.
Die PSP-Spiele auf UMD haben auch ne recht große Verpackung. Fast so groß wie die für DVDs. Also für Unterwegs eigentlich total ungeeignet.
Achja, diese ganzen Demo-Discs aus Zeitschriften, steckte ich meist in Slimlinecases