Schlagwortarchiv: lichtenberg

spectaculum am lichten berg

Ein großer Name für eine dann doch recht überschauliche Sache, die gestern im Park am Rathaus Lichtenberg stattfand.

Den großen Mittelaltermarkt fanden wir nicht wirklich vor. Es gab ein paar Stände an denen diverse Waren feil geboten wurden, einige Ritter, Burgfräuleins und Lehnsherren flanierten über das Gelände und natürlich waren auch Spielleute anwesend, die mit Musik und Tanz, teilweise frei im Gelände und auf der Bühne, für Unterhaltung sorgten.

Kulinarisch gab es wenig mittelalterliches, wenn man mal vom Met absieht, Quarkkeulchen und thailändische Nudelpfanne passten da so gar nicht hinein. Daher war für uns nach 2 Rundgängen übers Gelände der Besuch auch schon beendet.

Schon gewusst? 2. Kunstmeile Weitlingkiez

Vom 13. April bis 1. Juni 2013 wird im Rahmen einer Initiative von Gewerbetreibenden im Weitlingkiez wieder ein Teil der Schaufenster zur Präsentation von Kunstwerken zur Verfügung gestellt.

Die Kunstmeile Weitlingkiez[1] findet damit zum zweiten Mal statt und bietet für Kunstschaffende, nicht nur aus dem Kiez, die Möglichkeit ihre Werke zu präsentieren. Laien und Profis können daran teilnehmen.

Kunstmeile Weitlingkiez

Insgesamt sind 65 Künstler gemeldet, deren Werke rund um die Weitlingstraße in den Läden zu sehen sind.
Da lohnt sich doch ein Kiezspaziergang gleich doppelt. 😉

Wintersportgebiet Hahneberg

Heute war es soweit, ich verabredete mich nicht nur mit der Blogoma [1] zum Schlittenfahren, sondern auch mit meinem Bruder [2] und mit meinem Neffen.
Da martiniluder aka Kathi [3] bei Facebook die Frage stellte ‘Rodeln oder Schneeballschlacht?‘ und ich von unserer geplanten Rodeltour erzählte, wollte sie eventuell auch mitkommen.

Mein Bruder und mein Neffe kamen gegen halb 11 zu mir, denn um 11 waren wir mit Mutti am Bahnhof Lichtenberg verabredet, von dem es dann zum Hahneberg gehen sollte. So fuhren wir bis S-Bahnhof Heerstraße und dann mit dem Bus bis direkt an den Fuße des Hahnebergs. An der Bushaltestelle Heerstraße trudelte dann auch schon eine SMS von martiniluder ein, dass sie schon den Schnee aufm Berg sieht.

kleine Lichterrunde

Kurzfristig und kurzweilig ;).

Ganz nebenbei erfuhr ich gestern, dass meine Mutter [1] mit einer Bekannten sich am Abend die bunte Beleuchtung der Stadt ansehen wollte und ich beschloss einfach mitzugehen. So hielt ich kurz Rücksprache mit meiner Mutter um den Treffpunkt auszumachen.

Ein wenig wunderte ich mich ja schon, dass ich bereits um 18Uhr auf dem Bahnhof Lichtenberg warten sollte, doch ich dachte, sie hätte einen Plan. Am Alex angekommen, war es natürlich um halb 7 noch hell und so spazierten wir langsam an der Rathauspassage entlang und warteten so auf die Dunkelheit und das erhoffte Lichtspektakel.
Gegen 19Uhr war es dann auch dunkel genug und der Fernsehturm hüllte sich in farbiges Licht.

ick bin in der Zeitung

es ist zwar nur eine Kiez-Zeitung und auch nur ein Artikel von mir, aber auch auf sowas kann man stolz sein.

Im Juni waren Vio und ich ja auf dem interkulturellen Straßenfest und natürlich hatte ich darüber auch geschrieben [1].
Einige Tage später wurde ich bei meinem Blogbeitrag per Kommentar gefragt, ob mein Artikel nicht als Leserbrief in der NeLi-Post veröffentlicht werden kann.

Die NeLi-Post ist die Zeitung zum NeLi-Treff [2], einem Kiezladen im Stadtteil Neu-Lichtenberg, daher auch der Name NeLi.

Interkulturelles Straßenfest – Wir im Kiez

Heute gab es hier bei uns im Weitlingkiez auf dem Münsterlandplatz zwischen 13:30Uhr und 20Uhr ein Straßenfest. Das Motto war ‘Wir im Kiez’ und stand für ein friedliches Miteinander im Kiez.

Natürlich lassen wir uns solche kleinen Feierlichkeiten nicht entgehen, zumal auch Bühnenprogramm angekündigt wurde. Neben diversen Kindertanzgruppen, gab es auch Gesangseinlagen und Percussions-Gruppen, die ihr Können der breiten Masse darbieten konnten.

Und wie es sich für ein interkulturelles Fest gehört, kamen hier natürlich diverse Nationen zusammen und man konnte an den zahlreichen Buden auch kulinarisch durch die Welt reisen. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg, einen Fahrrad-Parcours, Tretautos oder Basteleien.

1 2