Schlagwortarchiv: hardware

mein Media Center mit XBMC

Schon länger hatte ich mit dem Gedanken gespielt ein All-Round-Medienspieler am TV zu betreiben, diverse Fertiglösungen die ich so fand und auch zu meinem Geldbeutel passten, gefielen mir nicht und so beschäftigte ich mich mit der frei erhältlichen Software XBMC[1].

Auf dem Netbook war das schnell installiert und nach einigem Probieren war ich von der Funktionsvielfalt hell auf begeistert.
Um aber nicht immer das Netbook am TV anzuschließen, habe ich nach geeigneter Hardware umgesehen und bin auf den Fujitso Esprimo E5600[2] aufmerksam geworden. Dem man nachsagte sehr leise zu sein.

klick, klick … Headcrash

hdd Eigentlich kündigte sich das Sterben der System-Festplatte unseres Heimservers schon leicht an und damals hatte ich auch schon vor die Platte zu ersetzen, aber irgendwie ist es dann doch in Vergessenheit geraten.

Das hat sich heute nun gerächt und es ging nichts mehr. Die Platte klickerte fröhlich vor sich hin und so fuhr der Server natürlich nicht mehr hoch. Tja, man hat ja Sonntags auch nichts besseres zu tun, als irgendwie eine Ersatzfestplatte zu besorgen und das System wiederherzustellen.

der Beinahe-Festplatten-Gau

scheint sich letzte Nacht an unserem Server zugetragen zu haben.
Als ich heute nach Hause kam und ich noch nicht ganz durch die Tür war, kam mir Vio schon entgegen und erzählte mir, dass sie nicht auf die Netzlaufwerke zugreifen kann.
Also sah ich mir das Unheil an und aus irgendeinem Grund sind alle 6 Partitionen einer Festplatte ‘verschwunden’, wurden nicht mehr vom System erkannt und die Platte wurde als unformatiert in ihrer vollen Größe angezeigt 😯 .
Jetzt hieß es zunächst nur keinen Fehler machen, also kramte ich die Paragon [1] Festplatten-Tools CD raus und startete den Rechner damit.
Auf der Platte lies ich nach gelöschten Partitionen suchen und ich konnte zumindest 4 davon auch mit der Paragon Software wieder herstellen. Die fehlenden 2 wollte er partout nicht anlegen und meldete immer, dass die Partitionstabelle voll sein.
Damit gab ich mich jedoch nicht zufrieden und ich versuchte es mit dem kostenlosen Tool TestDisk [2]. Ein paar Tastendrücke später waren auch die letzten 2 Partitionen wieder da und das System konnte seinen gewohnten Dienst wieder aufnehmen.
Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich auch nur mit TestDisk das Problem hätte lösen können und wie ich meine, auch wesentlich schneller :neutral:.

Treiberprobleme Nightingale Pro 6 Soundcard unter XP

Heute versuchte ich erneut meine gute alte Soundkarte Nightingale Pro 6 [1] unter Windows XP zu installieren. Im Prinzip gibt es nur ein klitzekleines Problem mit den Treibern. Denn egal welche Version ich benutze, es ist nicht möglich den Mikrofonverstärker zu aktivieren, die Option bleibt immer grau. Unter Windows 2000 war das nie ein Problem, auch wenn die eigentliche Treiberinstallation immer etwas tricky war.
Das ist eigentlich schade, denn die Karte war eigentlich sehr gut. Den 6-Kanal-Ton (5.1) nutzte ich zwar nicht, aber die Möglichkeit des Digital-In/Out, jeweils optisch und koaxial, war natürlich ein wichtiges Feature in Verbindung mit einem Minidisc-Recorder.

gestern Eisregen, heute Schnee

Gestern am Nachmittag holte ich mich mein Bruder ab, denn die Computer-Basteleien bei meinem Bruder sollten ja noch weitergehen. Mittags fing es schon an mit dem Regen, der sich dann in Eisregen verwandelte. Die Wege und Straßen waren spiegelglatt und nur vorsichtig konnte man einen Fuß vor den anderen setzen.
Einen funktionierenden Monitor bekam mein Neffe vom Opa und so wollten wir die Sache endlich zum Abschluss bringen. Nach vielem hin und her und einigem Spaß beim zerlegen einer alten defekten Festplatte kamen wir zu dem Fazit, dass es sich eigentlich gar nicht mehr lohnt. Die alten Hardware-Teile hatten alle so ihre Macken, Board zu alt und ein BIOS-Update war nicht zu finden, Netzteil zu schwach usw. So einigten wir uns darauf aufzuhören und der Junge bekommt einen Aufrüst-PC in dem nur CD/DVD-Laufwerk und Festplatte einzubauen sind.

Nest- und Computerbau

Die Mäuse nahmen den neuen Platz nur zögerlich an und hielten sich überwiegend im Sandaqua auf. Gestern wurde sogar Nestmaterial aus dem großen Aqua ins Kleine geschafft um den Schlafplatz weicher zu betten. Heute am Abend sind sie jedoch größtenteils damit beschäftigt, ein neues Gängesystem zu bauen und da es auch das Futter nur im großen Aqua gibt, herrscht reger Verkehr in der Verbindungsröhre.

1 2 3 5