Schlagwortarchiv: handy

angehört: Sony MDR-AS600BT Bluetooth Kopfhörer

Da ich beim Laufen gern Musik und auch die Ansagen von Runtastic höre, sind natürlich Kopfhörer nötig.

Ganz früher nutzte ich den guten alten Sony Ericsson MW600 Bluetooth Empfanger mit Sony MDR-EX71 Kopfhörern. Irgendwann sind die Kopfhörer dann doch mal kaputt gegangen und zwischenzeitlich nutzte ich einen günstigen Philips SHB4000 Overear-Hörer, der war aber beim Laufen eher hinderlich, da er nicht gut hielt.

Auf der Suche nach leichten InEar-Hörern griff ich kurzerhand zu einem billigen China-Angebot von Anear[1]. Klanglich dem Preis entsprechend waren sie aber tauglich zum Laufen, störten nicht und hielten gut. Großes Manko, der Akku, der nur knapp 1-1,5 Stunden hielt und immer dann leer war, wenn noch etwas Strecke vor mir lag.

Notstrom: USB-Powerbank und KFZ-Starthilfe in einem

Externe Akkupacks mit USB-Anschluss gibt es ja schon lange und auch ich habe schon einige im Besitz bzw Gebrauch, wie z.B. den damals getesteten Anker Astro 3E[1], der nach über 2 Jahren dann doch seinen Geist in Form eines aufgeblähten Akkus aufgab.
Nicht schön, aber sonst ist nichts passiert.

Inzwischen hatte ich mir zur Abwechslung eine Powerbank mit integrierte Solarzelle von iProtect[2] zugelegt, was bisher gut funktioniert und einen noch etwas unabhängiger macht, wenn man unterwegs ist.

aufgefrischt: Spritmonitor für Android

Die Seite Spritmonitor[1] nutze ich schon sehr lange und war bereits vor einigen Jahren auf der Suche nach einer App, die genau diese Funktion bietet. Damals fand ich FuelLog[2], welche jedoch nur lokal auf dem Telefon lief und keinerlei Anbindung an diese Seite oder eine eine andere bot. Doch waren die Funktionen der App ein Grund für mich sie einige Jahre zu nutzen.

Der Import der Spritmonitor-Daten funktionierte per CSV, aber das war nicht ganz trivial, so dass hier der Entwickler helfen musste.

Rund: Bluetooth Kugellautsprecher Sony SRS-BTV5

Schon wieder was mit NFC und Bluetooth, diesmal aber nur was ganz kleines.

Der Sony SRS-BTV5[1] ist ein kleiner Lautsprecher mit integriertem Akku. Auf Grund der Größe und Konstruktion bietet er natürlich keinen Stereoklang, aber das ist ja nicht immer ganz so wichtig.

Die Kugel hat einen Durchmesser von ca. 6cm, wiegt 129g, hat 3 Tasten, einen Schiebeschalter und klingt erstaunlich gut. Das Gehäuse ist zwar aus Kunststoff, fühlt sich aber nicht nach billigen Plastik an. Im Lieferumfang ist ein kleiner Transportbeutel, sowie ein Mikro-USB-Kabel.

tragbar: Sony Bluetooth-Lautsprecher mit NFC SRS-BTM8

Dieses Bluetooth-Gedöns hats mir ja echt angetan und wenns dann noch mit NFC ist, noch mehr. 😉

Nach dem Creative D80[1], der ja nur über Netzbetrieb verfügt, weil ich damals nicht zum D100 griff, steht hier nun noch seit März ein Sony SRS-BTM8[2].

Der Sony-Lautsprecher kann wahlweise per Netzteil oder 4x Mignon/AA/R6-Batterien betrieben werden. Auf einen Akku wurde hier verzichtet, was ja auch ein Vorteil ist, da man eben normale Akkus oder Batterien nutzen kann.
Gekoppelt wird der Lautsprecher entweder über den gewohnten Bluetooth-Kopplungsweg mit Bluetooth-PIN oder einfach per NFC. Hier funktioniert es auch wirklich so wie es soll. Dranhalten und schon ist der Lautsprecher mit Telefon oder Tablet verbunden. Das konnte ja der kleine Pure²-Adapter[3] nicht so richtig.

ausprobiert: Pure² Bluetooth-Musikadapter mit NFC

Für die Musikübertragung vom Telefon haben wir ja bereits einige Geräte, die wir per Bluetooth nutzen. Das kürzlich vorgestellte Autoradio[1], den Creative D80-Lautsprecher[2] und auch 2 SonyEricsson MW600[3].

Manchmal ist das Wiederverbinden schon etwas lästig, wenn man das Gerät von mehreren Telefonen oder Tablets aus nutzen möchte. Man muss dazu immer zuerst in das Bluetooth-Menü gehen, oder die Geräte sich nach dem Einschalten mit dem falschen Telefon/Tabel automatisch verbinden.

1 2 3 9