geklingelt: Trigger Bell

Nach §64a der StVZO müssen Fahrräder mit einer helltönenden Klingel ausgestattet sein. Dass so eine Glocke von Kraftfahrzeugführer nicht gehört wird, ist ein anderes Problem. Vorhanden sein muss die Klingel und wenn sie fehlt, kostet das aktuell 15€.

Die meisten Klingeln werden oben auf dem Lenker montiert. Um sie zu bedienen muss der Daumen, der in der Regel unter dem Lenker ist, nach oben geführt werden. Das hat den Nachteil, dass der Lenker nicht mehr fest im Griff ist. In Situationen, in denen gleichzeitig gebremst und geklingelt werden muss, ist das gegebenenfalls hinderlich.

rückblickend: 365 Tage vom Jahr 2019 geschafft

Ja ja, die lästige Zeit der Jahresrückblicke.

Sportlich…

… ging es 2019 genauso weiter, wie ich 2018 aufgehört hatte.

Ich bin so oft es ging gelaufen und habe auch endlich mal an 2 Halbmarathons teilgenommen. Los ging es zum Frühlingsanfang mit dem Lauf um den Müggelturm[1] und im September in der Schweiz[2]. Geplant war eigentlich noch ein dritter Halbmarathon im Jahr 2019, aber da kam mir ja leider etwas anderes dazwischen.

aufgerüstet: Garmin Edge 820 und Forerunner 45

Durch immer mehr Radfahrten und nicht nur der tägliche Weg ins Büro, wuchs in mir Anfang Juli der Bedarf nach ein paar mehr Funktionen im Fahrradcomputer.

Der Edge 25[1] bot da einfach nicht mehr genug. Neuere und größere Modelle bieten hingegen die Möglichkeit der Segment-Vergleiche oder auch Live-Tracking. Zur Auswahl standen daher Edge 520 oder 530. Letzterer vor allem, da er auch Navigation bietet. Ferner kam auch Edge 820 und 830 in Betracht.

Gerade die Navigation fand ich zusätzlich interessant, da ich doch immer öfter irgendwo hin musste, wo ich den Weg nicht so genau kannte. Mit dem Telefon wollte ich die Lücke aber nicht schließen.

Verkehrshaus der Schweiz

Teil 2 von 5 des Reiseberichts 2019.2 Schweiz

Nach dem Halbmarathon am Vortag[1] und auf Grund des überwiegend regnersichen Wetters, nutzte ich den Tag zu einem entspannten Besuch im Verkehrshaus der Schweiz[2] in Luzern.

Schon in den vergangen Jahren, wenn ich in der Schweiz war, wollte ich das Verkehrshaus besuchen. Bisher hatte es sich einfach nicht ergeben, aber diesmal hat es geklappt.

So ging es von Sachseln mit dem Zug nach Luzern und von noch ein paar Stationen mit dem Bus direkt bis vor den Eingang. Dort erwartet einen schon eine Bohrspitze für den Tunnelbau, vor der sich gerade ein Reisebus entlud zum Fotos machen.

unterstützt: Cube Acid Hybrid Pro 500

Da mein Arbeitgeber vor einiger Zeit eine Partnerschaft mit JobRad[1] einging und damit seinen Arbeitnehmern die Möglichkeit bietet ein von der Firma unterstütztes Rad zu erhalten, informierte ich mich genauer.

Auch wenn ich ja bereits ein ordentliches Rad seit fast 2 Jahren mein Eigen nenne[2], mit dem ich auch immer ins Büro fahre, fand ich die Idee eines Dienstrades nicht uninteressant. Obendrein hatte ich auch klein bisschen Interesse an Pedelecs, vor allem als es in den letzten Wochen ja doch etwas windiger war und der Gegenwind, vor allem auf dem Heimweg, etwas nervte.

Blogverzeichnis Bloggerei.de