Schlagwortarchiv: emv

PLC: Achtung, Nachbar surft mit

Ich habs ja immer gesagt, dass Powerline Müll ist und verboten gehört. Aber es gibt auch immer Leute die meinen, es wäre sicherer und einfacher als WLAN, weil es sich angeblich nicht unkontrolliert ausbreitet wie ein Funksignal. Dass dem nicht so ist, war mir eigentlich schon immer klar. Babyfone, auf ähnlicher Technik basierend, funktionieren auch außerhalb der eigenen Etagenwohnung im selben Haus.

Und heute bestätigt dies auch ein Artikel auf Heise [1]

[…] Außerdem soll nach Meinung von Powerline-Herstellern der Stromzähler das Powerline-Signal so stark abschwächen, dass es in der Nachbarwohnung nicht mehr zu entziffern ist.

Das PLC-Unheil nimmt weiter seinen Lauf

Wie ich eben bei Heise [1] gelesen habe, hat die Firma Devolo ein weiteres Elektrosmog-Störsender-Produkt auf der CeBIT vorgestellt.
Mit dem neuen Network Attached Tuner (dLAN NAT) soll Satellitenfernsehen als UDP-Stream in das Stromkabel eingespeist werden und mit Hilfe einer unter Windowsl laufenden Abspielsoftware angeschaut werden können.

[1] Satellitenfernsehen über die Stromleitung
[2] Infos zu PLC vom DARC

WLAN vs PLC

Vor kurzem gab es eine Frage in einem Forum, der Fragende (nach eigener Aussage PC-Dau) wollte in einem 2-stöckigen Haus 2 PCs den Zugang zum Internet gewähren und fragte nach WLAN.
Interessanterweise wiesen die ersten Antworten auf PLC hin. Einer schrieb, das dies ja einfach wäre, WLAN einbußen durch Wände haben könnte und das er nicht “Fan” von der Strahlungsbelastung durch WLAN wäre. Ein anderer schrieb noch, dass die PLC-Verbindungen ja sicherer seien als WLAN, da man sich bei WLAN Sorgen um die mangelnde Konfiguration des AccesPoints machen müßte.
Auch nach meinem Einwand PLC nicht zu verwenden, auf Grund der bekannten Probleme, war jemand der Meinung, dass Störungen erst ab 10 Nodes auftreten und die Strahlenbelastung geringer wäre als bei WLAN.

Nun ja, da ich weiß, dass derjenige z.B. ein Handy besitzt, finde ich das Argument der Strahlenbelastung etwas, naja, sagen wir, merkwürdig.
Zum Vergleich hier Sendeleistungen verschiedener Anwendungen:

  • WLAN 100mW
  • GSM 1-2 W
  • DECT 250mW
  • UMTS 100-250mW
  • Bluetooth 1-100mW
  • Funkkopfhörer o.ä. 10mW

immer mehr Powerlinegerümpel

und kein Ende :evil:.
Laut Heise mischt nun auch Panasonic mit.
Auch wenn es mich vielleicht hier im Dorf wenig bis gar nicht betrifft, so ist es für Bewohner von Ballungszentren umso schlimmer.

PLC nutzt zur Datenübertragung herkömmliche Stromleitungen, da diese jedoch nicht oder nur unzureichend abgeschirmt sind, entstehen erheblich elektromagnetische Strahlungen (Elektro-Smog), die den KW-Rundfunk-Empfang und anderen Funkdienste (Notfunk, Amateurfunk) erheblich stören und im schlimmsten Fall unmöglich machen. Es können auch andere Geräte, wie Fernseher, Computer etc, von Störungen betroffen sein.
Nicht ohne Grund ist es in Japan, Großbritannien und den USA bereits verboten.