Schlagwortarchiv: computer

meine Blogstätte

Bei Andrea [1] bin ich auf die Blogparade mit Gewinnspiel von Notebooksbilliger.de [2] aufmerksam geworden.

Da ich mit einer doch recht betagten Kiste arbeite und es einen gut ausgestatteten aktuellen Rechner von Gigabyte zu gewinnen gibt, beteilige ich mich natürlich gern an der Aktion. Ein neues Arbeitstier wäre wirklich nicht schlecht. Und ganz nebenbei sind wir Blogger ja sowieso gerne Selbstdarsteller ;).

Mein Schreibtisch ist ein alter DDR-Büroschreibtisch, der hat schon einige Umzüge überlebt und ist fast nicht kaputtzukriegen. Darauf befindet sich ein LG L1950SQ, ein LG W2242T, ein Logitech Cordless Keyboard und ne Gel-Stütze, eine Revoltec Lightmouse Precision 2 mit passendem Mousepad, ein Wacom Bamboo, ein DECT-Mobilteil, mein SonyEricsson W960i, Lautsprecher, Kleinkram wie Kartenleser, Webcam, Statusdisplay vom Server, etc und manchmal auch mein Netbook Acer Aspire One A150X.

Alles zusammen sieht das dann meist so aus:

Verkaufe: HP iPAQ H4150 PocketPC

{ppcv} HP iPAQ H4150 im AlucaseNun ist es soweit, ich hab mich endlich dazu durchgerungen.

Wegen chronischer Nichtnutzung trenne ich mich jetzt von meinem PocketPC HP iPAQ H4150.
Zusammen mit etwas Zubehör habe ich das gute Gerät in die Bucht [1] gestellt. Wer also noch auf der Suche nach einem PocketPC ist und ihn beispielsweise für Paperless-Caching, z.B. mit GPXview [2], oder als MP3-Player nutzen will, kann ihn sich ja mal ansehen.

Firefox synchronisieren mit Mozilla Weave

Wer wie ich mit mehreren Rechnern arbeitet und mindestens auf allen immer die gleichen Lesezeichen in Firefox zur Verfügung haben will, kommt nicht umhin ein Addon zur Synchronisation zu nutzen.

Bisher habe ich immer mit SyncPlaces [1] gearbeitet, es bot zwar auch die Option des Zusammenführens der Lesezeichen an, jedoch funktionierte dies leider nicht wirklich gut, so dass ich mich dafür entschied, einem Rechner den Vorrang zu geben. Hinzu kam, dass die Synchronisation den Browser immer etwas blockierte und ich es so einstellte, dass nur beim Schließen des Browser die Lesezeichen gespeichert werden.
Es lief also nicht ganz rund und die Lesezeichen, die ich auf dem Netbook setzte, hatte ich dann nie an meinem Desktop-Rechner.

Arrr – Tales of Monkey Island

Heute, seit 1 Uhr MESZ, bietet Telltale Games [1] das erste von fünf Kapiteln, “Launch of the screaming Narwhal”, des Klassikers Monkey Island kostenlos an.

Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und die knapp 200MB mal schnell runtergeladen. Einen ersten Blick habe ich natürlich auch schon gewagt.

Am Anfang der Geschichte muss man natürlich auch gleich den Helden spielen und Elaine retten, die auf dem Schiff von LeChuck gefangen gehalten wird. Es ist dazu nötig einige Dinge auf dem Schiff von Guybrush zusammen zusuchen um mit Hilfe von Voodoo das Schwert zu stärken.
Auch wenn Elaine auf dem anderen Schiff ist, so kann man mit ihr reden und einige wichtige Dinge erfahren um die Mission zu erfüllen.

der Tiger und die Tigerin

Die Gimmick-Sucht hat bei mir wieder zugeschlagen und ich lasse mich ja schnell für so kleine technische Spielereien begeistern.

Seit einer Weile gibt es was Neues in der Gimmick Welt, nette kleine posierliche Poken. Wat fürn Ding? Poken?

Der Poken ist ein kleiner Nahbereichsfunk-Sendeempfänger mit USB-Anschluß und Batterie und dient zum Austausch von Kontaktdaten. Auf der Poken-Website [1] kann man bis zu 5 Identitäten mit Links zu Profilen bei sozialen Netzwerken, eigenen Webseiten etc. einrichten die mit dem Poken unterwegs und ohne Computer an andere Poken übertragen werden können.

Testbericht: FONIC Surf-Stick

Wie ich bereits vor einem Monat schrieb [1], habe ich die Möglichkeit im Rahmen eines TRND-Projekts [2] den FONIC Surf-Stick zu testen.

{fss} FONIC Surf-Stick PackNun ist es auch schon einige Zeit her, dass ich das Päckchen bekommen habe und ich hatte auch schon einige Gelegenheiten den Stick zu testen.

Der FONIC Surf-Stick ist ein UMTS-Stick mit USB-Schnittstelle [3], welcher primär um Surfen unterwegs mit einem Laptop genutzt werden kann, aber auch an einem Desktop-PC bei nichtvorhandenem DSL oder für sonstige Gelegenheitssurfer interessant ist. Die Tagesflatrate ist zwar nicht volumenbegrenzt, doch wird ab einem Volumen von 1GB die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau gedrosselt.

1 2 3 4 12