Mini-Mopeten-Cache-Tour

Gestern flüsterte mir das Telefon, dass ich mal zu meinen Eltern fahren sollte.

Diesem Wunsch bin ich heute natürlich auch nachgekommen und da das Wetter doch besser als angekündigt war, war die Gelegenheit für ne kleine Tour mit dem Mopped wieder günstig.

Zunächst also erstmal zu den Eltern gefahren und nach eineinhalb Stündchen Plauderei gings auf die Tour zur Dosensuche. So wirklich geplant hatte ich nix. Auf meinem GPSr habe ich ja immer jede Menge Tradis im Umkreis mit D/T-Wertung bis maximal 1,5/1,5. Die sollten in den meisten Fällen auch mit dem Mopped machbar sein.

durchs wilde Havelland

Heute hieß es wieder das Mopped satteln und auf zu einem Cache-Event.

Diesmal war Frank Frank der Initiator, der sein Event ‘Cacher’s Moped: Havelland’ [1] an die etablierte Event-Reihe von moenk anlehnte. Treff war um 11 Uhr vor dem ICC und von dort ging es über die Heerstraße hinaus in das Berliner Umland. Natürlich gab es auch wieder einige Empfehlungen für Caches am Wegesrand, die wir hier und dort aufsuchten.

nächtliche Zugfahrt

oder so etwas ähnliches.

Wieder einmal rief Schrottie [1] zum Rudelcachen in der Döberitzer Heide auf und diesmal sollte der sagenumwobene Nachtcachte ‘The Mystic Night Train’ [2] dran glauben. Ich hatte hier und da schon einiges über diesen Cache gelesen und auch das Listing versprach wieder einmal ein spannendes Abenteuer.

Diesmal gesellten sich Polxs[3], Bodo+Cölli und Oszedo [4], der sich als Chauffeur für mich bereiterklärte, dazu.
Da ich am Tage noch bei meinen Eltern war, hielt ich es für eine gute Gelegenheit meine Mutter [5] zu diesem Abenteuer mitzunehmen, hatte sie doch bei meinen letzten Berichten interessiert gelauscht, konnte sich aber nicht so recht vorstellen wie so etwas in der Nacht vor sich geht.

erfolgreiches Wochenende

Nach meinem ersten Nachtcache in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag [1], ging es gestern gleich zum Zweiten. Bereits am Freitag fragte mich Schrottie [2] wieder ob ich denn auf LAZER STRELOK [3] Lust hätte und am Samstagabend die Döberitzer Heide unsicher machen wollte.

{lazer} LAZER STRELOK Der Cache versprach einiges, zumal hier laut Listing von vornherein klar war, dass dies kein einfacher Spaziergang werden würde. Da ich mich aber auch wieder um eine Transportmöglichkeit bemühen musste, fragte ich natürlich auch ob Martiniluder Zeit und Lust zum Nachtcachen hätte. Bis Samstagmittag konnten Schrottie, Martiniluder und ich uns so einigen, dass ich zunächst mit der S-Bahn bis Adlershof fahre und von dort mich Martiniluder mit dem Auto abholt, damit wir gemeinsam zur Heerstraße fahren und Schrottie aufsammeln.

an Himmelfahrt nach Himmelpfort

Für gestern gabs von moenk [1] wieder ein Event für Zweiräder. Cacher’s Moped: Himmelpfort [2] genannt, sollte es, wie der Name schon vermuten lässt, nach Himmelpfort gehen. Natürlich nicht auf dem direkten und kürzesten Weg, sondern hier und da an dem einen oder anderen Cache vorbei.

Um 11Uhr war wieder Treffpunkt Tankstelle angesagt und nachdem sich 8 Moppeds inlusive mir und Vio angesammelt hatten und klar war, dass wohl keiner mehr kommt, ging es los. Einige Bedenken hatten wir ja wegen des Wetters, es war die Rede von Regen und eigentlich will man sowas nicht unbedingt haben auf einer Mopped-Tour.

der Sonne entgegen, im Norden Brandenburgs

Heute wars in Berlin bis zum Nachmittag bedeckt und Vio wollte leider auch nicht Fahrrad fahren. So hieß es für mich spontan umplanen, und da heute meine kürzlich bestellten LEDs für meine Tacho-Beleuchtung kam, habe ich diese am Nachmittag eingebaut und wollte dann auch ne Runde mit der Mopete drehen.

{rlt} LED {rlt} LED {rlt} LED

Als Ziel setzte ich mir mal wieder den Norden Brandenburgs, das Ruppiner Land und für den Rückweg die B96. Und damit das nicht einfach nur Rumgefahre ist, habe ich mir natürlich auch ein paar Caches für die Strecke rausgesucht. Ich hatte also dann eine Liste mit 8 Caches und der erste lag in Alt-Ruppin.

Blogverzeichnis Bloggerei.de