Schlagwortarchiv: blogosphäre

#motwunsch – ein Motorrad-Blog-Dings

Irgendwo in den Untiefen der sozialen Netzwerke kam die Idee auf, dass sich Motorrad Blogger zum Thema Wünsche an die Motorradwelt Gedanken machen, als Beiträge formulieren und diese gemeinsam am 1. Dezember veröffentlichen und am besten danach gegenseitig verlinken, damit das auch alles schön gefunden wird.

Dabei ist es egal ob es um Fahrzeuge, Zubehör oder sonstwas geht.

Der Griesgram hatte das vor einigen Tagen nochmal schön zusammengefasst[1].

Da sammelt sich ganz schön was an

mit dieser Bloggerei.

Vor genau 8 Jahren[1] gings ja hier damit los und was haben wir für lustige Dinge erlebt. Immerhin sind bis jetzt schon 1458 Artikel zusammengekommen, naja, es gab ja auch öfter mal sehr ruhige Phasen.

Ich möchte die Gelegenheit auch mal nutzen, um 2 andere Blogs zu empfehlen.

Zum einen wäre da das Blog[2] von @moellus, in dem ich vor ein paar Tagen auch den Grund für meine Schreiberei fand. Auch ich war ja in dieser anderen Welt vor 1989 Wandzeitungsredakteur[3] und irgendwie sind Blogs ja auch nix anderes. 😉
Jedenfalls gibts bei ihm diverses zu lesen, gespickt mit einer Mischung aus Berliner Lokalkolorit und diesem Internetzzeugs.

nun auch noch ins Fernsehen

Tja, meine Mutter, die Blogoma, ist dann demnächst auch im Fernsehen zu sehen[1].

Dazu wurde sie und eine längjährige Freundin gestern von Sarah Kuttner[2] für das Magazin Bambule[3] interviewt.
Thema der Sendung sind langjährige Freundschaften und gefunden wurde meine Mutter dazu auch weil sie ihren Blog hat. Nachdem sie ja wegen des Blogs schon in Zeitungen[4] und Zeitschrift[5] war, war das Fernsehinterview eigentlich auch keine große Überraschung mehr und die logische Fortsetzung der Reihe. 😉

Gedanken zum Social Payment

Social Payment[1] ist die freiwillige Abgabe von Kleinbeträgen für immaterielle Güter im Internet, sprich also Artikel in Online-Medien wie Blogs, Web-Magazinen etc.

Zwei bekannte Anbieter dieser Zahlungsmöglichkeiten sind Flattr[2] und Kachingle[3].
Beide Dienste funktionieren ähnlich, in dem ein fester monatlichen Betrag auf alle dafür markierten Artikel aufgeteilt wird.

Wie funktioniert das?
Man bindet in beiden Fällen einen Button in die eigenen Inhalte ein, die von anderen Benutzer dieser Dienste geklickt werden können, wenn sie den Artikel oder die ganze Seite finanziell unterstützen möchten.

die Blogoma in der EMMA

Berühmt werden immer nur die anderen, aber mit der Bloggerei schafft man es eben auch ;).

Während ich noch auf den großen Durchbruch hinarbeite, ich hatte ja letztens auch mal ein Interview zum Thema Spreepark[1], ist meine Mutte aka Blogoma[2] schon wieder in der Zeitung/Zeitschrift.

Diesmal hat sie es in die EMMA[3] geschafft. In der demnächst erscheinenden Sommerausgabe geht es unter anderem um Feminismus 2.0, also auch Frauen im Internet, wobei ich ja nicht der Meinung bin, dass das eine reine Männerdomäne wäre. Dennoch waren die anderen Artikel ebenfalls interessant.

Gehen sie weiter

hier gibt es nichts zu gewinnen :mrgreen:

Exakt 6 Jahre ist es her, das sind 2191 Tage, dass hier der erste Artikel[1] erschien.

Vio hatte damit angefangen, ich konnte auch nicht widerstehen und so hat sich hier der ein oder andere Kram angesammelt.

1250 Artikel mit über 334043 Wörtern und 1940 Kommentaren von 494 Leuten, vielen Dank dafür.

Das Blog ist nun Schulpflichtig, vielleicht lernt es jetzt auch endlich mal allein zu schreiben ;).

1 2 3 6