Suchergebnisse für: suzuki

Suzuki DR650R: Revision des Benzinhahns (Unterdruck)

Wenn der Benzinhahn undicht ist oder die Unterdruckfunktion nicht mehr richtig arbeitet, ist es nötig mal nachzuschauen und im besten Fall gleich alle Dichtungen und die Membran zu wechseln. Denn mit dem Alter werden die Gummiteile auch nicht besser.

Ein entsprechendes Reparaturkit mit allen nötigen Teilen bekommt man schon für wenig Geld, z.B. im DR Big Shop[1].

Reparaturkit für Benzinhahn

Suzuki DR650R: Ölwechsel mit Filter

Suzuki gibt für die DR650R (SP44B) folgende Intervalle für den Ölwechsel und den Filterwechsel vor:

Alle 6000km Ölwechsel, alle 12000km Ölwechsel inkl. Filter.

Je nach Nutzung und Fahrweise muss man sich nicht ganz so streng an diese Intervalle halten, zumal moderne Öle längere Intervalle ermöglichen, dennoch sollte man den Ölwechsel nicht vernachlässigen.
Bei einer jährlichen Fahrleistung von bis zu 10000km empfiehlt es sich immer den Ölwechsel mit Filter einmal pro Jahr zu machen.
So ein Ölwechsel ist auch keine Hexerei.

Was braucht man alles zum Ölwechsel?

Suzuki DR 650 R Daten & Modifikationen

DR 650 R Motor:
Luftgekühlter
1-Zyl.-4-Taktmotor-Reihenmotor (OHC) 4 Ventile
Hubraum 641 ccm
Bohrung x Hub 95,0mm x 90,4mm
Leistung kW/PS 32,8/45 bei 6.800 U/min
Max. Drehmoment 57 Nm bei 5.000 U/min
Verdichtung 9,7:1
Antriebsart Kette/Hinterrad
Getriebe 5 Gang
Höchstgeschwindigkeit (lt.
Hersteller)
155 km/h
Beschleunigung von 0 auf
100km/h
5,9s
Verbrauch/100km ca. 5l
Aussenfarbe weiß/rot
Sitzbank grau
Erstzulassung Mai 1992
km-Stand bei Kauf 46.200 (April 2015 – )

Jetskis, Salz und Meer

Teil 8 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Da wir eindeutig zu wenig baden waren in diesem sehr warmen Sommerurlaub, sollte der Montag (5. Juni) in und um Zadar ein Faulenzertag werden. Wir konnten in Erfahrung bringen, dass bei Nin, nur 20 Minuten nördlich von Zadar, ein wunderbarer Sandstrand sein sollte.

So packten wir unsere Badesachen und fuhren da einfach mal hin, denn schließlich sollte es ja an die 30°C warm werden.
Uns erwartete wirklich ein schöner großer Sandstrand und nur wenige Menschen. So okkupierten wir einige Liegen und ließen uns erst mal die Sonne auf den Bauch scheinen.

Spaghetti, Schotter und Schutzwälle

Teil 5 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Wenn man nur einen Katzensprung von Italien entfernt ist, bietet es sich ja an, für einen Tagesausflug kurz rüberzufahren.

Triest ist zwar bisher nicht das große touristische Ziel, aber dennoch gibt es auch dort einiges zu sehen. Unser Weg führte uns knapp 80km nordwestlich über die Landstraße E61 durch Slowenien an die italienische Adriaküste. Mit nur kurzer Wartezeit an der kroatisch-slowenischen Grenze und einem schnellen Abstecher zu einem Cache[1] bei Markovščina, konnten wir unsere Moppeds nach knapp 2 Stunden in der Nähe des Piazza unita d’Italia parken.

1 2 3