Suchergebnisse für: farbe

aufgehängt: Rubbel-Weltkarte

Schon länger bestand bei mir der Wunsch, die bereisten Länder auch optisch irgendwie an die Wand zu bringen. Eine normale Weltkarte mit Pins wollte ich jedoch nicht, blieb also eigentlich nur eine Ausmal-Karte.

Bei der Suche stieß ich jedoch auf eine schönere Variante, eine Rubbelkarte[1].
Wie der Name schon sagt, kann man auf der Karte rubbeln, wie bei Losen und damit die Länder farbig freilegen.

Diese Karte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Farben. Ich entschied mich vor einem Jahr für eine Karte in A1 und Silbergrau. Doch gleich an die Wand kam sie nicht und irgendwie geriet sie fast in Vergessenheit.

kurz gefahren: Honda CRF1000L Africa Twin

Am gestrigen Samstag luden nahezu alle Motorradhersteller zum Saisonauftakt ein. So auch Honda mit seiner Roadshow bei teilnehmenden Händlern.

Die Gelegenheit wollte ich nutzten, um mir mal die neue Africa Twin aka Honda CRF1000L[1] anzusehen. Schon vor der Vorstellung der Neuauflage gab es ja einen großen Hype und irgendwie kam man da auch gar nicht drumherum.
So schwang ich mich im korrekten Endurotrim auf die #DRecksau und fuhr nach Köpenick zum Zweiradcenter Motodrom[2]. Natürlich war ich nicht der Einzige dort, aber dennoch stand eine Africa Twin gerade auf dem Hof, um die ich herumschlich.

Der VisierBlitz von Biker Tools

Man kennt das ja, die nervigen Fliegen auf dem Visier nach längeren Touren. Tausende Kilometer weit weg von daheim hat man den Lappen und das Reinigungsmittel vergessen. An eine Zeitung oder Küchenkrepp kommt man auch nicht ran, da wäre doch so ein kleiner kompakter Visierreiniger eine feine Sache.

Wohl dem, der vorgesorgt hat und sich einen VisierBlitz von Biker Tools[1] anschaffte.

Das kleine Gadget ist perfekt für unterwegs. Befüllt mit Wasser oder Reinigungsmittel und einem wechselbaren Reinigungspad, lässt er sich leicht anwenden. Aufsprühen, abwischen und schon ist man die Fliegen los.

entfärbt: die #DRecksau im neuen Kleid

Rot ist ja eigentlich so gar nicht meine Farbe, das hatte mich damals bei der Honda CB450S schon immer so ein bisschen gestört. Aber damals habe ich einfach lange damit gelebt.

Mittlerweile sind die Möglichkeiten andere. Die Suzuki DR650R kam auch mit überwiegend roten Farbelementen auf die Welt und nach 23 Jahren waren die Aufkleber eh nicht mehr die schönsten. Ganz besonders an der linken Seitenverkleidung, hier fehlte schon ein großes Stück von der Werkslackierung. Meine Vorstellung war, den Stoppelhopser dezenter in schwarz und weiß zu halten.

die #DRecksau in Originalfarbe

saftig: Neustart mit Joe

Anfang Februar hatten Vio und ich den Film Fat Sick and Nearly Dead[1] geschaut und hatten uns daraufhin einen Entsafter gekauft.
Ein paar Säfte haben wir zwar auch gemacht, aber eben noch keine Saftkur wie sie Joe Cross in seinem Film proklamierte.
Vor kurzem haben wir uns den zweiten Film angesehen und da fruchtete die Idee so richtig.

Suzuki DR 650 R Daten & Modifikationen

DR 650 R Motor:
Luftgekühlter
1-Zyl.-4-Taktmotor-Reihenmotor (OHC) 4 Ventile
Hubraum 641 ccm
Bohrung x Hub 95,0mm x 90,4mm
Leistung kW/PS 32,8/45 bei 6.800 U/min
Max. Drehmoment 57 Nm bei 5.000 U/min
Verdichtung 9,7:1
Antriebsart Kette/Hinterrad
Getriebe 5 Gang
Höchstgeschwindigkeit (lt.
Hersteller)
155 km/h
Beschleunigung von 0 auf
100km/h
5,9s
Verbrauch/100km ca. 5l
Aussenfarbe weiß/rot
Sitzbank grau
Erstzulassung Mai 1992
km-Stand bei Kauf 46.200 (April 2015 – )
1 2 3 4 5 14