Suchergebnisse für: Vorher nachher

reduziert: 1 Jahr nach dem Neustart fehlen über 30kg

Vor fast genau einem Jahr startete ich mit dem Programm ‘Reboot with Joe’[1].

Bereits nach wenigen Tagen mit der der Saftkur ging es mit dem Gewichtsverlust los, aber das ist auch klar, da anfänglich der Körper Wasser verliert. Ich habe die Kur insgesamt 10 Tage durchgezogen. Mit einem Startgewicht von über 110kg waren die ersten 8-10kg ein rasanter Verlust.

Grund dafür war natürlich meine Gesundheit. Nicht dass ich mich dauernd schlecht fühlte, aber auf dem Papier sah das alles nicht so gut aus. Bluthochdruck, eine sich ankündigende Diabetes und zu hohe Cholesterinwerte sind keine guten Begleiter. Aber auch sonst habe ich mich mit der Wampe schon länger nicht mehr wohlgefühlt, das bisschen Laufen früher half da noch nicht.

kompakt: Carbocage Keycage Schlüsselhalter

Vor einigen Wochen las ich schon bei Chris[1] über den KeySmart Schlüsselorganizer und fand diese Gadget ziemlich interessant, dennoch geriet es wieder in Vergessenheit.

Durch Zufall bin ich vor Kurzem aber auf den Carbocage Keycage[2] aufmerksam geworden und wollte das mal ausprobieren. So als “Schlüsselbund in der Hosentasche”-Träger gibt es ja ab und an mal Probleme mit dem offenen Schlüsselbund, es klappert und macht gern mal die Tasche kaputt.

fälliger Windschildwechsel

Da die Cockpitscheibe an meiner SevenFifty nun auch fast 7 Jahre alt ist, schon an der Befestigung Risse hat und mir mit der Zeit doch etwas zu wuchtig erschien, schaute ich mich nach etwas Neuem um.

Die alte Scheibe wurde zwar hierzulande als Mini-Scheibe verkauft, aber so klein ist die gar nicht. Eigentlich heißt sie Puig Naked[1]. Gekauft hatte ich sie damals für die CB450S[2] und als ich das Fahrzeug wechselte, nahm ich die Scheibe natürlich mit. Denn gerade bei Regen war sie hilfreich den Helm nahezu tropfenfrei zu halten. 😉

Auf Geisterjagd im Spreepark

Da mir das Sommertheaterstück Spuk unterm Riesenrad[1] sehr gut gefallen hat, wollte ich es natürlich auch mal bei Sonne genießen. Denn beim letzten Mal hatte es ja leider geregnet.

Ich dachte mir auch, dass die Vorstellung meinem Bruder und seiner Lebensgefährtin ebenfalls gefallen würden und so lud ich sie zur gestrigen 15 Uhr-Aufführung in den Spreepark ein.

Die Sonne gab ihr Bestes und bei 30°C waren wir natürlich nicht die einzigen bei diesem Open Air-Vergnügen. Die Vorstellung war wirklich gut besucht und das beweist ja auch, wie groß das Interesse an diesem Bühnenstück und auch am Spreepark ist.

Krümmer in neuem Glanz

Ich bin ja eigentlich nicht so der Putzfanatiker, der jedes Wochenende das Fahrzeug wienert, aber ab und an kratze ich auch mal die Mückenschicht weg. 😉

Aber da gibt es am Mopped dann immer mal so ein paar Stellen, bei denen man mit normalem Putzzeug nicht weiterkommt und es in den meisten Fällen dann eh vernachlässigt.

Der Auspuffkrümmer ist da so ein Fall. Vor allem wenn das Fahrzeug nicht mehr neu ist und auch die Vorbesitzer das Putzen an der Stelle sehr vernachlässigt haben, ist der Krümmer meist sehr unansehnlich. In vielen Fällen mit eine braunen Schicht, bei manchen auch blau angelaufen.

verzierter Flüssigkeitsbehälter

Ich mags ja, wenn ich mit Kleinigkeiten Gegenstände individualisieren kann.

Nachdem ich das ja schon mit meinem Helm gemacht hatte[1], fand ich auch fürs Mopped den passenden Nippes.

Die Firma Bruudt[2] bietet CNC gefräste Teile für diverse Modelle, darunter auch Zierdeckel für den Bremsflüssigkeitsbehälter für meine SevenFifty[3]. Neben 11 vorgegeben Design-Varianten, kann man auch ein Wunschmotiv gravieren lassen.

1 2 3