knirsch

Am Samstag stand für meinen Bruder und mich in erster Linie das Aufräumen der Garage[1] auf dem Programm.
Ein neues Ordnungssystem musste her, da wir in der Zwischenzeit unsere Aufenthalte in der Garage mehr mit Suchen, als mit Schrauben verbrachten.

Nach dem das erledigt war, wechselte ich noch schnell die Reifen an meinem Auto, das geht ja mit dem Schlagschrauber auch gang gut, und dann belohnten wir uns in gewohnter Manier mit etwas Grillgut[2].

Short Way Round: das Ende?

Teil 6 von 8 des Reiseberichts 2011 Short Way Round

Nach der tollen Pässetour gestern, sollte der Samstag etwas ruhiger gehen.
Am Abend stand das sogenannte Ossi-Treffen auf dem Plan, bei dem sich einige Zugewanderte zum Grillen treffen. Dafür mussten wir natürlich auch etwas einkaufen.

Da meinem Bruder und mir nach der Pässetour bei der Ölkontrolle auffiel, dass etwas fehlte, brachte uns Lutz zum ansässigen Mopped-Schrauber[1]. Ich hätte ja selbst das Öl aufgekippt, aber er bestand drauf und so lernten wir auch diesen Bekannten kennen, der für ein Trinkgeld nicht nur das Motoröl auffüllte, sondern auch etwas Öl für meinen Scottoiler hatte.

Als Fahrer bei Sixt, nicht zu empfehlen

Als wir damals noch in der Pfalz wohnten, arbeitete ich nebenher bei Europcar als Fahrer und Fahrzeugpfleger. Die Arbeit war angenehm und hatte mir Spaß gemacht.

Anfang diesen Jahres wollte ich diese Möglichkeit auch hier in Berlin wieder nutzen und bin zu einer Station in meiner Nähe gegangen. Der Stationsmanager hätte mich gern genommen, da ich auch die größeren LKW fahren darf und die entsprechende Erfahrung mitbrachte.
Eine neue Regelung verhinderte dies leider, denn Fahrer werden bei Europcar nur noch maximal 2 Jahre eingestellt und damit war ich mit meiner damaligen Anstellung schon deutlich drüber.

Unser Kurztrip nach Tschechien Teil 3/3 – Mariánské Lázne

Teil 3 von 4 des Reiseberichts 2008 Tschechien

Am letzten Urlaubstag fuhren wir mit den Moppeds nach Mariánské Lázne [1]. Dank meines neuen Garmin eTrex Legend HCx war der Weg auch nicht schwer zu finden :).
Ganz Tschechien ist eine Kurve und es machte wirklich Spaß dort zu fahren. Auch wenn die Straßen hin und wieder in schlechtem Zustand oder sehr eng waren, die knapp 62km haben wir so in ca. 1,5 Stunden hinter uns gebracht.

Ein Parkplatz in der Nähe der Kolonaden war uns auch gegönnt und so konnte unser Streifzug durch Mariánské Lázne beginnen.

Testbericht: Carsharing – SIXTI Car Club

Im Rahmen eines Projektes von trnd [1] konnte ich und 199 andere Auserwählte Berliner einen neuen Carsharing-Anbieter, den SIXTI Car Club [2] (kurz SCC), testen.

Zunächst ein paar Infos zum SIXTI Car Club:

Die Vorteile:
Jederzeit kann man als SIXTI Car Club-Mitglied selbst entscheiden welches Auto wann und wo gebraucht wird. Die attraktive Flotte (Smart, Mini, 1er BMW und MErcedes B-Klasse) entspricht den funktionalen Ansprüchen des Carsharings. Kurzfristige Anmietungen sind Stunden, Tages und Wochenweise zu günstigen Konditionen, ab Euro 1,50/h, und jederzeit möglich.
In den meisten Fällen günstiger als der Besitz eines eigenen Autos und durch die modernen Fahrzeuge besser für die Umwelt.

nur ein paar Kleinigkeiten

Heute morgen war ich mit meinem Vater verabredet, zunächst um zur Zulassungsstelle zu fahren und meine Mopete umzumelden. Danach sind wir dann das Krad meines Bruders vom Unfall-Ort holen gefahren. Bis auf ein paar Kratzer war auch nicht wirklich was dran und so konnte ich es problemlos zu meinem Bruder fahren. Zum Abschluss fuhren wir noch rasch in den Baumarkt um noch ein paar Kleinigkeiten, wie Waschmaschinenschlauch etc., für den Küchenaufbau am Freitag zu besorgen.

Blogverzeichnis Bloggerei.de