Wie ich dazu kam

Aller Anfang ist schwer …

Schon früher, um 1993/94, hatte ich analoge Spiegelreflexkameras wie die Exakta Exa 1B und Praktika MTL (beides Pentacon). Damals interessierten mich aber auch schon die Canon EOS-Modelle.
Die digitale Fotografie kam jedoch recht schnell mit kleinen erschwinglichen Sucherfotoapparaten, so hielt vor 3,5 Jahren, nach einer günstigen Kodak DC3200 mit Festbrennweite und wenigen Funktionen, eine Canon Powershot A30 mit optischem Zoom Einzug und die gute alte Fototechnik wurde zunächst auf den Speicher verbannt und später bei Ebay verkauft.
Digitale Spiegelreflexkameras waren damals noch nicht aktuell bzw. gerade erst neu auf den Markt gekommen. Doch schon die ersten Modelle regten mein Interesse wieder an. Es blieb lange ein Traum, denn solche Kameras waren schon immer teurer als ‘gewöhnliche’ Fotoapparate.
Doch vor einigen Tagen war es mir nun endlich möglich mich intensiver damit zu beschäftigen und eine neue digitale Spiegelreflex zu erwerben. Zunächst sollte es eine EOS 300D sein, in dem Glauben das etwas ältere Modell günstiger zu bekommen. Jedoch war dies nicht der Fall und die Funktionen der 350D sind weitaus besser. So entschied ich mich für die 350D inkl. EF-S 18-55 Objektiv plus 1GB-Speicherkarte und kaufte sie. (weiterlesen…)

Familien-Samstag

Zum Mittag hatten wir meine Eltern eingeladen und Vio zauberte uns Schweinemedallions, mit Champignons und Reis. DIe Begnung zwischen Hund und Katzen verlief erwartungsgemäß und mehr als freudiges Wedeln auf der einen Seite und Fauchen auf der anderen gab es am Ende nicht. Tamy nahm dies zur Kenntnis und blieb weitestgehend auf Abstand zu den Katzen.
Zum Kaffeetrinken fuhren ich dann mit meinen Eltern zu meinem Bruder und es gab den von meiner Mutter selbstgebackenen Pflaumenkuchen [1]. Nach einer Weile fuhren die Eltern nach Hause, ich holte Vio und den von ihr zubereiteten Taco-Salat ab um wieder einmal mit meinem Bruder zu grillen. Auch wenn das Wetter heute schön war, bedeckt und regnerisch, so macht es auf dem Balkon dennoch immer Spaß.

Putzfimmel

Heute war’s mal wieder soweit: es Viosche hat wieder den absoluten Putzfimmel gehabt! 😐

Kommt davon, wenn man zum hundertsten Mal inne Küche kommt und einfach alles zum Kotzen findet, weil überall irgendwas rumliegt, was dort eigentlich nicht hingehört mitsamt Kaffeetassen und Teller, angesammelt aus den letzten zwei bis drei Tagen, weil weder

Blogverzeichnis Bloggerei.de