Suchergebnisse für: Sevenfifty

Honda CB 750 SevenFifty Daten & Modifikationen

CB SevenFifty Motor:
Luftgekühlter
4-Zyl.-4-Taktmotor-Reihenmotor (DOHC) 16 Ventile
Hubraum 747 ccm
Bohrung x Hub 67,0mm x 53mm
Leistung kW/PS 54/73 bei 8.500 U/min
Max. Drehmoment 62 Nm bei 7.500 U/min
Verdichtung 9,3:1
Antriebsart Kette/Hinterrad
Getriebe 5 Gang
Höchstgeschwindigkeit (lt.
Hersteller)
207 km/h
Beschleunigung von 0 auf
100km/h
4,4s
Verbrauch/100km ca. 5l
Aussenfarbe karakorum grau metallic
Sitzbank schwarz
Erstzulassung September 1992
km-Stand bei Kauf 76.341 (April 2010 – 2 Zylinder und 300 cm³)

breiter: Superbike-Lenker an der SevenFifty

Nach dem verbogenen Zwischenfall im letzten Jahr[1], konnte ich glücklicherweise günstig einen originalen Lenker verbauen. Aber irgendwie war es nicht wie vorher, obwohl der Lenker im Grunde gleich war.

Möglicherweise stimmte die Position nicht ganz mit dem alten überein, aber mittlerweile gefiel mir die Kröpfung auch nicht nicht mehr. Die Höhe fand ich im Grunde gut, hat ja die vielen Tausend Kilometer davor immer gepasst, aber etwas gerader fände ich schon angenehmer.

Verzögert: Hinterrad-Abdeckung an der SevenFifty

Da der Luftfilterkasten der SevenFifty direkt unter dem Fahrer und damit auch direkt vor dem Hinterrad ist, wird der Ansaugbereich immer mit dem durchs Hinterrad aufgewirbeltem Dreck belastet. Bei Regenfahrten und feuchten Straßen ist das Problem natürlich noch größer. Da hat so eine Hinterradabdeckung natürlich in erster Linie ihre Schmutzschutzfunktion.

Vor längerer Zeit konnte ich günstig solch eine Hinterradabdeckung für meine SevenFifty ergattern. Der Einbau musste allerdings erst etwas warten.

Grund dafür war, dass ich sowieso vor hatte, die Bremsscheiben zu wechseln. So langsam waren sie mal fällig und da dafür unter anderem eh das Hinterrad raus musste, wäre das die einfachste Gelegenheit für den Einbau der Abdeckung.

Gabel-Renovierung an der SevenFifty

So ganz sicher war ich mir ja nicht, ob die Dichtringe wirklich noch dicht waren. Sicher war aber, dass die Staubkappen nicht mehr ihre Funktion erfüllten und Regenwasser an ihnen vorbeilaufen konnten. Nach Regen und Regenfahrten war es immer sehr deutlich zu sehen, dass es dort herum ziemlich unschön schmutzig war.

Und da ich ja auch nicht genau wusste wie alt das Öl in der Gabel war, war es einfach mal Zeit Öl und Dichtringe zu wechseln. Nachdem ich vor einigen Tagen den Krempel besorgte, konnten mein Bruder und ich am Samstag mal wieder ein wenig basteln. Nach den Erfahrungen die wir schon an der XJ600 sammelten[1], gingen wir deutlich gelassener an die Sache ran.

zugänglich: Ladeanschluss an der Honda CRF1000L Africa Twin

Auch wenn bisher nicht der Bedarf bestand die Africa Twin fremdzustarten, ist der Zugang zur Batterie recht beschwerlich. Im Gegensatz zur SevenFifty, wo ich einfach nur die Sitzbank abnehmen muss und quasi schon direkt an die Pole der Batterie komme, ist die Batterie der Honda CRF1000L schön versteckt und man benötigt Werkzeug, um sie zu erreichen.

Bei der Africa Twin sitzt die Batterie direkt am Motor hinter dem Werkzeugfach. Dieses muss zunächst per Inbus (SW5, ein passender Schlüssel ist natürlich unter der Sitzbank) von seinem Käfig befreit werden. Danach hat man Zugang zum Fach der Batterie.

rückblickend: 365 Tage vom Jahr 2019 geschafft

Ja ja, die lästige Zeit der Jahresrückblicke.

Sportlich…

… ging es 2019 genauso weiter, wie ich 2018 aufgehört hatte.

Ich bin so oft es ging gelaufen und habe auch endlich mal an 2 Halbmarathons teilgenommen. Los ging es zum Frühlingsanfang mit dem Lauf um den Müggelturm[1] und im September in der Schweiz[2]. Geplant war eigentlich noch ein dritter Halbmarathon im Jahr 2019, aber da kam mir ja leider etwas anderes dazwischen.

1 2 3 10