Suchergebnisse für: RC 42

Über den Glaubenberg durch den Nebel

Teil 2 von 3 des Reiseberichts 2018.2 Schweiz

Nach dem Frühstück setzte ich am Sonntag (02.09.) gegen 10 Uhr meine Weiterfahrt Richtung Schweiz fort. Der Tag startete regnerisch und die vor mir liegenden knapp 400km sollten zügig hinter mich gebracht werden. So ging es über die A6 und A81 bis zum Grenzübergang Thayngen-Bietingen. Kurz zuvor hörte es dann auch endlich auf mit dem Regen.

Ich klebte die nötige Vignette ans Mopped und teilte meine ungefähre Ankunfstzeit in Sachseln mit. Kurz darauf erhielt ich auch schon Antwort von Lutz, dass wir uns am Rasthof Affoltern am Albis treffen sollten und wir dann gemeinsam den Rest des Weges fahren.

Mehr Durchblick: Aerotwin-Schweibenwischer am smart

Genau weiß man es nicht, aber vermutlich wurden die Serienwischblätter unseres smarts[1] immer gegen die gleichen leichten Metallbügelwischer getauscht. Das konkrete Alter sieht man ihnen zwar nicht direkt an, aber dass sie schon einiges gewischt haben schon. Bevor sie ganz hart sind, sollte natürlich da auch was Neues her.

Eine kurze Recherche zeigte, dass wohl nichts über die Bosch Aerotwin Wischblätter[2] geht, da sie auf Grund ihrer Konstruktion gut verteilten Anpressdruck über die gesamte Blattlänge haben.

42, die Antwort

Nach fast 7 Jahren ohne eigenes Auto, ist in letzter Zeit doch wieder etwas Bedarf auf Grund von vermehrtem Transportaufkommen entstanden.

Im Grunde kommen wir ja für die täglichen Wege zur Arbeit immer gut mit dem ÖPNV klar. Für die Freizeit und sonstige Fahrten, bei denen nur ich selbst und wenig Gepäck mit muss, fahre ich ja gern mit dem Mopped. Ansonsten griff ich in letzter Zeit auch gern mal auf das Angebot von Car2Go[1], welches zumindest für die Fahrten von A nach B bzw. von woanders nach Hause seine Vorzüge bietet. Leider stehen stehen die ja nicht überall herum bzw. ich bin nicht immer in deren Geschäftsgebiet.
Aber der deutlich erhöhte Konsum von Getränken die kästenweise gekauft werden wollen, Fahrten in die Moppedgarage mit Teilen oder Grillzeug und andere Verpflichtungen, die zu vermehrten Fahrten mit einem geliehenem Auto führten, sind ausschlaggebende Gründe für eine Neuanschaffung.

Columbus 2.42: neue Funktion

Das gestrige Update der Geocaching-Android-App von Columbus[1] brachte die Anzeige der Favoritenpunkte von Groundspeak und die GCVote-Bewertungen[2] in die Cache-Detail-Ansicht.

Neue Einstellungen sind dafür nicht nötig.

Bewertungen

Die Anzahl der Bewertungen erscheinen nun direkt über den Cache-Attributen, diese hielten ja bereits mit dem Update vor einem Monat Einzug in die App.

Die Anzeige erscheint nicht bei Caches die per Pocket Query oder einer anderen GPX-Datei importiert wurden. Möchte man aber von einem gerade angezeigten Cache die Bewertungen wissen, so kann man einfach das Listing aktualisieren, blaues Icon antippen, und erhält neben neuen Logeinträge auch die Anzeige der Bewertungen.

große Mikro-Runde durch Friedenau und drumrum

Heute war ich mit Martiniluder [1] zu einer großen Runde in Friedenau verabredet. Ca. 30 Caches hatten wir auf der Liste, wobei sie davon schon ein paar gemacht hatte. Treffpunkt war 11Uhr S-Bahnhof Bundesplatz und hier gab es auch schon den ersten kleinen Cache.

Nachdem wir die Liste nochmal gemeinsam durchgingen und ein paar Caches nach ‘Aktenlage’ von der heutigen Tour ausschlossen, gings los. Es wurden zunächst die 1/1er Touri-Mikros in der Gegend um den Bundesplatz herum abgeklappert, dann kam für uns beide etwas Neues und zwar ein Letterbox, der Letterbox Friedenau GC1J6MR [2].

vorbei am Matterhorn nach Italien

Teil 3 von 3 des Reiseberichts 2018.2 Schweiz

Da Lutz sich 2 Tage frei nehmen konnte und mit mir gern eine Übernachtungstour fahren wollte, stand die Frage am Vorabend[1] im Raum, wo es hingehen sollte.

Nach ein paar Überlegungen und ein paar Blicke in eventuell verfügbare Zimmer in möglichen Zielgebieten weiter südlich beschlossen wir einfach Richtung Domodossola in Italien zu fahren und uns überraschen zu lassen.

So starteten wir am Dienstag (04.09.) gegen 8 Uhr. Wir fuhren entlang am Lungerersee, ließen den Tunnel links liegen und folgten der Brünnigstrasse durch Lungern. Wir schlängelten uns zum Brünigpass hinauf und erklommen daraufhin den Grimsel.

1 2 3 30