Suchergebnisse für: 81

angebaut: Africa Twin CRF 1000 L im Reiseoutfit

Die Ansprüche an ein Reisemopped sind ja sehr unterschiedlich.

Mit der Africa Twin stand ich natürlich unter anderem auch wieder vor der Gepäckfrage. Da ich Koffer immer noch praktisch finde und ich in der Vergangenheit mit Hepco & Becker immer gut unterwegs war, fiel die Entscheidung recht leicht.

Meine Wahl fiel hier auf das Xplorer Cutout Set mit Alukoffern und passenden Trägern, dazu dass zugehöre Topcase mit Easyrack und wenn man schon dabei ist, durften es diesmal auch Motorschutz- und Tankschutzbügel sein.
Das Zubehör lag quasi seitdem die AT in der Garage stand bereit. So konnte ich nach und nach alles anbauen.

erzählt: Krad-Vagabunden – Grenzen erfahren, Weltreise 2. Teil

Wie beim ersten Teil bereits angekündigt[1], wollten Jony und ich uns natürlich auch den zweiten Teil der spannenden Weltreisegeschichten der Krad-Vagabunden[2] nicht entgehen lassen.

So ging es am gestrigen Sonntag abermals nach Werder ins Apfelhotel[3], um den Ausführungen von Panny gespannt zu lauschen.

Verständlicherweise war der Vortrag wieder einmal gut besucht, zumal die aktuellen Termine[4] wohl vorerst die letzten sein werden und sich die Krad-Vagabunden dann wieder in die Welt aufmachen.

Weltreisemopped

absolviert: erste Fahrradrunde seit dem Unfall

Endlich habe ich mir die Zeit genommen, nach dem Fahrrad zu schauen und es wieder in Form zu bringen. Seit meinem Unfall[1] vor einem halben Jahr, stand es traurig und leicht mitgenommen im dunklen Keller.

Da die rechte Schulter lange Zeit nicht so mitspielte, wie ich es gern hätte, zog es sich leider lange hin, bis ich mich wieder zu einer Radfahrt aufraffen konnte. Mittlerweile ist die Schulter bei ungefähr 95% und ich habe kaum noch Probleme. Das nahm ich nun zum Anlass nach dem Rad zu sehen, die Reifen wieder aufzupumpen, den Lenker gerade zu stellen und die zum Geburtstag geschenkten Schutzbleche[2] (aus Plaste) zu montieren.

besucht: Berliner Motorrad Tage 2017

Nach dem Neustart im letzten Jahr[1], waren die Berliner Motorrad Tage in diesem Jahr noch größer. Das Interesse ist also da und hoffentlich bleibt es nun dabei.

Simson XXL

Da ich bereits in Dortmund[2] bei den Herstellern die neuesten Modelle sah, Honda war hier übrigens nicht vertreten, interessierte ich mich in erster Linie für Action im Aussenbereich.

Denn hier ging es nahtlos von der einen Veranstaltung in die andere über. Quads, Motocross und vieles mehr gabs hier in schneller Bewegungsabfolge und teilweise mit hohen Sprüngen zu sehen.

eingeplant: laufen in Berlin

Auch wenn mich der Unfall[1] und die nachfolgende lange Genesungszeit im Lauftraining ordentlich zurück warf, möchte ich auch diese Jahr wieder an dem einen oder anderen Wettkampf teilnehmen.

Ich laufe zwar seit geraumer Zeit wieder regelmäßig und mittlerweile auch wieder recht ordentlich, aber für mehr als die kurze 6km Runde am Sonntag habe ich mich noch nicht bereit gefühlt. Doch da schon am 19. März der 2. Rund um den Müggelturm – der Lauf in den Frühling[2] stattfindet, zu dem ich mich für die 10km Strecke anmeldete, muss ich wohl mal die Zähne zusammen beißen.

Zwischen den Seen: Thun – Interlaken – Brienz

Teil 2 von 4 des Reiseberichts 2016.2 Schweiz

Der Sonntag startet für mich nicht nur in Berlin recht früh fürs Training, sondern auch hier. Als Ausgleich zur 12km Joggingrunde bot mir meine Schwägerin eine Wanderung in der Früh an.

So zogen wir kurz nach 7 Uhr los und schauten wie weit wir kommen, denn um 9Uhr mussten wir zurück sein zum Frühstück.

Zunächst ging es Richtung Flüeli-Ranft, aber hier gleich ordentlich bergauf, der weitere Weg folgte zwar parallel dem Melchtal, jedoch ging es für uns immer weiter nach oben der Sonne entgegen. Diese befand sich jedoch noch weiter hinter den Bergen. Unser Start liegt etwa 600m hoch und auf Höhe der Müllerenschwand[1], bei etwas über 1000m, fing die Sonne langsam an über den Bergkam zu kriechen.

1 2 3 25