Suchergebnisse für: 1

abgerechnet: mein Jahr 2017

Nur noch wenige Stunden bis zum neuen Jahr, Zeit mal wieder zurückzublicken.

Es ist doch wieder einiges zusammengekommen in den vergangenen 365 Tagen.

Laufen

Natürlich ging es mit der Rennerei weiter, dieses Jahr bin ich, obwohl ich an insgesamt 5 offiziellen Wettkämpfen in 3 Ländern teilnahm, nur etwas über 720km gelaufen. Damit etwas weniger als im Vorjahr und deutlich unter meinem Ziel von 900km.

durchs Ziel

In nackten Zahlen sah das so aus:

Distanz 723,8 km
Zeit 78h 31min
Höhenmeter 3.223 m
Läufe 139

Gestohlen: Africa Twin CRF 1000 L DCT – mich hats erwischt

Da macht man schon recht große Augen, wenn man den Rollladen hochzieht und ins Leere blickt.

Gestern gegen 18 Uhr abgestellt und meiner Meinung nach ordentlich wie immer mit Kette an der Laterne angeschlossen, war heute morgen um 6 Uhr nichts mehr von der Africa Twin zu sehen. Nicht mal Reste der Kette gabs.

Das letzte Bild:
IMG_1075

Kennzeichen: B-QB 75 (wobei das vermutlich als erstes wegfliegt)
Fahrgestellnummer: JH2SG04C2GK000573
DCT Variante

Verbaut sind folgende Teile:

  • SW-Motech Hauptständer
  • Hepco&Becker Tankschutzbügel schwarz
  • Hepso&Becker Motorschutzbügel schwarz
  • Hepco&Becker Easyrack schwarz

gelaufen: 10km beim Switzerland Marathon Light

Teil 1 von 5 des Reiseberichts 2017.2 Schweiz

Der jährliche Schweizbesuch durfte natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Eigentlich war ja geplant, dass ich mit dem Mopped runterfahre und die Alpenpässe genieße, aber leider kam da etwas dazwischen und das Motorrad musste länger als geplant in der Werkstatt[1] bleiben. Man hat sich zwar ob des Zeitdrucks für die Urlaubsreise sehr bemüht, aber die nötigen Teile aus Japan kamen dann doch nicht mehr rechtzeitig.
Wie dem auch sei, so ging es eben mal wieder mit dem Auto in den Süden.

#MoCro17: Plitvicer Seen und mehr, Film Teil 4

Teil 14 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Hier kommt der vorerst letzte Teil der filmischen Reisereportage.

Es gibt einen kleinen Eindruck der Wasserfälle und Seen im Plitvicer Nationalpark und den Sonnenuntergang über der Meeresorgel in Zadar.

Sonnenuntergang über der Meeresorgel

Sonnenuntergang über der Meeresorgel

Wer mehr sehen will, sollte einfach mal selbst hinfahren, es lohnt sich.

Der Film:

Radwechsel: Cube AIM SL 2018

So viel, wie ich in den letzten Monaten mit dem Rad fuhr, bin ich in den Jahren zuvor nicht gefahren. Aber dabei stellte sich deutlich heraus, dass mein mittlerweile 10 Jahre alter Drahtesel nicht optimal für mich und den Einsatzbereich passt.

Nunja, damals einfach nach Aussehen online gekauft, rächte es sich jetzt ein wenig. Da ich als Teenager immer Rennrad fuhr, dachte ich damals so ein 28 Zoll Crossbike wäre das Richtige. Für die Fahrt auf Asphalt in der Sonne war es das damals auch. Aber mein Weg ins Büro geht auch über unbefestigte Pfade und diese sind natürlich bei und nach Regen nicht mehr gut befahrbar mit den dünnen Reifen.
Davon ab, fand ich die Schaltung bzw die möglichen Übersetzungen immer irgendwie suboptimal, als wenn es einfach nicht zusammenpasste und Regen mag sie auch nicht wirklich.

#MoCro17: sporty action, Film Teil 3

Teil 13 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Nach der Anfahrt zur Adria und der Rundfahrt auf der Insel Krk wird es heute etwas sportlicher.

Wir sind ja nicht nur mit dem Mopped gefahren, sondern haben uns ja auch noch anderweitig vergnügt. Neben diversen Spaziergängen und Wanderungen zog es uns natürlich auch auf und ins Wasser.

Da gab es unter anderem unsere tolle Rafting-Tour auf der Kroatisch-Slowenischen-Grenze[1]

gar nicht so schlimm

gar nicht so schlimm

Ich konnte natürlich auch nicht aufs Laufen verzichten und joggte ne Runde an den Plitvicer Seen herum[2].

1 2 3 262