Suchergebnisse für: till

auferstanden: Point Whitmark Folge 41 – Rückkehr aus dem Totenland

Lange war es still, sehr still, an der Küste Neuenglands. Aber nun, 4 Jahre nach der letzten Ausstrahlung, sendet Point Whitmark wieder.

Am 5. April 2019 erscheint endlich eine neue Folge mit dem passenden Titel Rückkehr aus dem Totenland[1]. Da es in der Vergangenheit schon mal längere Pausen gab, war an eine neue Folge kaum noch zu denken, doch scheinbar leben totgesagte wirklich länger.

Point Whitmark 41

geradelt: durch den Biesenhorster Sand

Ein paar Samstagvormittage im Herbst nutzte ich wieder mal für Spazierfahrten durch den Biesenhorster Sand.

Wie ich vor einem Jahr bereits zur Gegend schrieb[1]:

Das Gelände hat bereits etwas Geschichte hinter sich und war Acker, Flugplatz und Bahntrasse. Mittlerweile sind die meisten Gleise stillgelegt oder entfernt worden und nur am Rand befindet sich der aktive Berliner Außenring der Regionalbahn.
Das Gelände wurde vor einigen Jahren teilweise aufgearbeitet sowie renaturiert und bietet nun Lebensraum für Tiere aber durch das Wegesystem eben auch Platz für die Freizeitgestaltung von Radfahrern und Spaziergängern.

beleuchtet: SMRTLTE ehemals Xlite 100 Fahrradrücklicht

Vor längerer Zeit rauschte in den sozialen Medien eine Anzeige für das noch damals unter dem Namen Xlite 100[1] angebotene smarte Fahrradrücklicht an mir vorbei. Nach dem dritten Mal, habe ich dann endlich bei Centauri Gear auf kaufen gedrückt und nach wenigen Tagen hatte ich die Leuchte in der Hand.

In der kleinen Packung befindet sich das Rücklicht im Aluminiumgehäuse, die Sattelhalterung aus Aluminium, ein paar Kabelbinder, ein USB-Kabel zum Laden und eine kleine Anleitung.

SMRTLTE (aka Xlite 100)Die Montage direkt am Sattel ist kinderleicht, anlegen, Kabelbinder durch und festziehen.

abgefahren: Wuhlewanderweg und umzu

Vor einigen Wochen stand ich mehr durch Zufall mitten im Biesenhorster Sand[1] und fand, dass das Gelände ein toller Spielplatz fürs Fahrrad ist.

Das Gelände hat bereits etwas Geschichte hinter sich und war Acker, Flugplatz und Bahntrasse. Mittlerweile sind die meisten Gleise stillgelegt oder entfernt worden und nur am Rand befindet sich der aktive Berliner Außenring der Regionalbahn.
Das Gelände wurde vor einigen Jahren teilweise aufgearbeitet sowie renaturiert und bietet nun Lebensraum für Tiere aber durch das Wegesystem eben auch Platz für die Freizeitgestaltung von Radfahrern und Spaziergängern.

Rein in den Biesenhorster Sand

aufs hohe Windschild gewechselt an der Africa Twin

Im Kroatien-Urlaub[1] stellte sich heraus, dass auf den Langstrecken das kleine Serienwindschild nicht ganz optimal für mich ist. Die Verwirbelungen am Helm waren doch zeitweise störend.

kleines Windschild

Dennoch machte es einen guten Job, vor allem bei den paar kurzen Regengüssen merkte ich, dass nicht ganz so viel am Visier ankommt. Ich besinnte mich auf die Probefahrt im Frühling 2016[2] zurück und erinnerte mich, dass bei der Testmaschine das große Originalschild montiert war.

an der Küste entlang nach Zadar

Teil 7 von 14 des Reiseberichts 2017.1 Kroatien

Nach 5 Nächten in Rijeka war es Zeit für den Aufbruch weiter Richtung Süden. Wir freuten uns auf die Fahrt entlang der Küste, vor allem weil wir einen Teil der Strecke bereits am Vortag kennenlernten[1] und das bereits großen Spaß machte.

So packten wir unsere sieben Sachen nach dem Frühstück zusammen, räumten das Appartement auf, übergaben die Schlüssel und fuhren los.
Der Weg Richtung Senj war uns bereits bekannt und auch die eine oder andere Stelle mit einer schönen Aussicht. So hielten wir bereits kurz hinter Bakar für einen tollen Ausblick über die kleine Bucht.

1 2 3 5