Vilnius, die Stadt der 2 Republiken

Tag 2 der Reise ging kurz vor 8 Uhr los. Die Sonne schien bereits über Warschau und versprach einen wunderbaren Tag.
Romina und ich packten unsere Sachen und beluden die Moppeds, um kurz nach 8 Uhr mit Jony und Fia am Frühstückstisch zu sitzen.

Eins war klar, nach der Autobahnanreise von gestern, wollten wir es jetzt gemütlicher angehen und verboten unseren Navis eine Routenführung über Autobahnen und gestatteten dafür unbefestigte Straßen. Wir waren gespannt, was da in den nächsten Tagen auf uns zu kam.

Warschau als Sprungbrett ins Baltikum

Ganz im Gegensatz zu den Vorjahren[1], in denen wir in den Norden, Westen und Süden fuhren, ging es diesmal erst recht spät los Richtung Osten.

Um ins Baltikum zu gelangen, lag für uns also zunächst der Weg durch Polen vor uns. So trafen wir uns zur Abfahrt nach Warschau um 9 Uhr. Der erste Tag unserer Reise war auch unspektakulär geplant, denn wir wollten schnell viel Strecke machen und entschieden uns für die Autobahn.

Knapp 550km und ein paar Mautstellen lagen zwischen unserem Start und unserem ersten Etappenziel. Das Wetter sah gut aus und wir starteten bei 25°C und Sonnenschein.

geschnitten: Seeumfahrung

Von meinem Ausflug zum Wolletzsee[1], vor einigen Wochen, habe ich nicht nur ein paar nette Fotos mitgebracht, sondern auch einige Sekunden Bewegtbild eingesammelt.

Das habe ich mal schnell aneinandergereiht und dem daraus entstandenen Kurzfilm den lustigen Namen trail around the lake verpasst.

Nunja, vom See ist dabei nicht ganz so viel zu sehen, aber man kann ihn zumindest erahnen.

trail around the lake

besucht: Computerspielemuseum Berlin

Das Computerspielemusem[1] stand ja schon sehr lange auf der ToDo-Liste, aber irgendwie hatte sich das bis jetzt nie ergeben. Eigentlich sehr bedauerlich, wenn man bedenkt, dass man ja quasi fast um die Ecke wohnt und man nur wenige Minuten bis dorthin braucht.

Aber nun habe ich es bzw wir geschafft und tauchten ein in die Geschichte der Computerspiele zwischen Hard- und Software.

Neben bekannten und unbekannten Konsolen gibt es natürlich auch Heimcomputer und alte Arcadeautomaten zu bestaunen und zu bespielen.

aufgestiegen: Biorama-Projekt Aussichtsplattform

Als ich gestern mit meiner Mutter meinen Vater in der Reha besuchen fuhr[1] und uns unser Weg nach Wolletz in Joachimsthal vorbeiführte, fiel mir hier der Aussichtsturm auf. Da auch der weitere Weg von Joachimsthal nach Wolletz über die L239 recht interessant war, nahm ich mir die ähnliche Strecke heute nochmal vor.

Gestern nur mit dem Auto, ging es heute mit der #Reisebraaap zunächst zum Biorama-Projekt Aussichtsplattform[2]. Also schnell die Treppe rauf, um die tolle Aussicht über den Grimnitzsee und noch viel weiter zu bestauen.

erkundet: Festung Fürigen

Am Ufer des Vierwaldstättersees zwischen Stansstad und Kehrsiten befindet sich, direkt gegenüber des Pilatus’, am Fuße des Bürgenbergs die Festung Fürigen[1]. Wenn man hier entlang geht, würde man keinen befestigten Berg erwarten.

Vierwaldstättersee

Vierwaldstättersee

Dennoch wurde damals Anfang der 1940er Jahre zur Verteidigung durch die schweizer Militärführung ein 200 Meter langes Stollensystem in den Berg gebaut. Dies war Teil einer ganzen Befestigungskette im Alpenraum zur Abwehr gegen die nationalistischen Kräfte.

Im Gebiet des Vierwaldstättersees gibt es über 10 solcher Festungen und hier an dieser Felswand der Festung Fürigen die direkt aus dem See aufsteigt, zeigt sich am besten die Grenze des ehemaligen Reduit national.

1 2 3 4 5 300