Kategorie: Technik

beleuchtet: SMRTLTE ehemals Xlite 100 Fahrradrücklicht

Vor längerer Zeit rauschte in den sozialen Medien eine Anzeige für das noch damals unter dem Namen Xlite 100[1] angebotene smarte Fahrradrücklicht an mir vorbei. Nach dem dritten Mal, habe ich dann endlich bei Centauri Gear auf kaufen gedrückt und nach wenigen Tagen hatte ich die Leuchte in der Hand.

In der kleinen Packung befindet sich das Rücklicht im Aluminiumgehäuse, die Sattelhalterung aus Aluminium, ein paar Kabelbinder, ein USB-Kabel zum Laden und eine kleine Anleitung.

SMRTLTE (aka Xlite 100)Die Montage direkt am Sattel ist kinderleicht, anlegen, Kabelbinder durch und festziehen.

mitgezählt: Garmin Edge 25

Schon kurze Zeit nachdem ich mir die Garmin Forerunner 35[1] zulegte, äugte ich schon zum Garmin Edge 25[2] rüber, denn fürs Fahrrad wollte ich auch so ein Gimmick haben.

Die Forerunner kann natürlich auch fürs Fahrrad genutzt werden, aber mit dem Kauf des des neuen Fahrrads[3] wollte ich auch einen neuen Fahrradcomputer. Das zog sich jedoch bis vor ein paar Tage hin. Klar, aufzeichnen konnte ich meine Touren problemlos auch mit der Forerunner, aber am Arm war das nicht so als Tacho etc geeignet.

besucht: Computerspielemuseum Berlin

Das Computerspielemusem[1] stand ja schon sehr lange auf der ToDo-Liste, aber irgendwie hatte sich das bis jetzt nie ergeben. Eigentlich sehr bedauerlich, wenn man bedenkt, dass man ja quasi fast um die Ecke wohnt und man nur wenige Minuten bis dorthin braucht.

Aber nun habe ich es bzw wir geschafft und tauchten ein in die Geschichte der Computerspiele zwischen Hard- und Software.

Neben bekannten und unbekannten Konsolen gibt es natürlich auch Heimcomputer und alte Arcadeautomaten zu bestaunen und zu bespielen.

ausprobiert: HP Sprocket – mobiler Fotodrucker

Mit dem Sprocket[1] gibt HP einem einen winzigen mobilen Fotodrucker in die Hand. Per Bluetooth kann der akkubetriebene Drucker kleine Bilder direkt vom Handy oder Tablet drucken.

Im Format 7,6x5cm kommen kleine selbstklebende Fotos aus dem Gerät.

HP SprocketEin wirklich witziges Gadget und im Gegensatz zur damaligen Polaroid-Kamera mit dem Vorteil, dass man das gleiche Bild immer und immer wieder drucken kann.

Die Bedienung ist recht simple. Man installiert sich die Sprocket-App, verbindet den geladenen Drucker per Bluetooth mit dem Telefon oder Tablet, legt das Papier ein und schon kann es losgehen.

verwandelt: Honda CRF1000L Africa Twin

So groß der Ärger nach dem Diebstahl[1] war, so reibungslos klappte alles mit der Versicherung.

4 Wochen nach dem Vorfall kam die Zusage der Auszahlung und 2 Tage später war das Geld auch schon da. Mit nur wenigen 100€ Verlust konnte ich mich auf die Suche nach einer Nachfolgerin machen.

Man könnte meinen im Winter wäre es bezüglich des Preisgefüges etwas leichter, aber dem ist nicht leider immer so. Preislich musste ich auch die noch nötigen Umbauten kompensieren und dazu kam, dass ich mich nun wirklich auf eine Farbe festgelegt hatte.

geregelt: Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat an Fritz!Box

Vor 8 Jahren hatte ich unsere Wohnung mit automatischen Heizkörperthermostaten ausgestattet[1]. Schon damals nicht einfach die autarken Einzelregler, sondern mit den FHT 8 Funk-Sets von ELV, die es ebenso auch von Conrad und anderen gab.

Smart waren die Geräte damals natürlich noch nicht und die Vernetzung beschränkte sich nur auf die jeweiligen Räume, sofern man mehr als nur einen Heizkörper im Raum steuern wollte. Kurze Zeit nachdem ich das FHT8 System kaufte, gab es ein Nachfolge-System welches nicht nur per Raumsteuereinheit regelbar war, sondern auch mittels einer an den PC angeschlossener Zentrale. Ein Umstieg kam damals nicht in Frage, da zwar die Heizkörperthermostate hätten weiterverwendet werden können, jedoch die Raumsteuereinheiten nicht kompatibel waren und die Mehrkosten dadurch unverhältnismäßig gewesen wären..

1 2 3 4 60