Kategorie: Technik

geregelt: Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat an Fritz!Box

Vor 8 Jahren hatte ich unsere Wohnung mit automatischen Heizkörperthermostaten ausgestattet[1]. Schon damals nicht einfach die autarken Einzelregler, sondern mit den FHT 8 Funk-Sets von ELV, die es ebenso auch von Conrad und anderen gab.

Smart waren die Geräte damals natürlich noch nicht und die Vernetzung beschränkte sich nur auf die jeweiligen Räume, sofern man mehr als nur einen Heizkörper im Raum steuern wollte. Kurze Zeit nachdem ich das FHT8 System kaufte, gab es ein Nachfolge-System welches nicht nur per Raumsteuereinheit regelbar war, sondern auch mittels einer an den PC angeschlossener Zentrale. Ein Umstieg kam damals nicht in Frage, da zwar die Heizkörperthermostate hätten weiterverwendet werden können, jedoch die Raumsteuereinheiten nicht kompatibel waren und die Mehrkosten dadurch unverhältnismäßig gewesen wären..

angebaut: Africa Twin CRF 1000 L im Reiseoutfit

Die Ansprüche an ein Reisemopped sind ja sehr unterschiedlich.

Mit der Africa Twin stand ich natürlich unter anderem auch wieder vor der Gepäckfrage. Da ich Koffer immer noch praktisch finde und ich in der Vergangenheit mit Hepco & Becker immer gut unterwegs war, fiel die Entscheidung recht leicht.

Meine Wahl fiel hier auf das Xplorer Cutout Set mit Alukoffern und passenden Trägern, dazu dass zugehöre Topcase mit Easyrack und wenn man schon dabei ist, durften es diesmal auch Motorschutz- und Tankschutzbügel sein.
Das Zubehör lag quasi seitdem die AT in der Garage stand bereit. So konnte ich nach und nach alles anbauen.

beleuchtet: cleverer Komfort am smart

Im Grunde ist unsere Kugel ja schon ordentlich komfortabel ausgestattet mit Tempomat, Klima, Sitzheizung und mehr. Aber was fehlte war das Lichtpaket. Das gab es damals zwar als Option, ist jedoch nicht so wirklich nachrüstbar.

Das Lichtpaket bot neben Tagfahrlicht auch Coming- und Leaving-Home Funktion. Die beiden letzteren Funktionen sind für mich eher zweitrangig, aber Tagfahrlicht finde ich schon wichtig. Bisher habe ich das Licht natürlich manuell eingeschaltet, aber im Innenraum muss die Instrumentenbeleuchtung ja nicht sinnlos mitleuchten, so dass TFL schon eine tolle Lösung wäre.

angehört: Sony MDR-AS600BT Bluetooth Kopfhörer

Da ich beim Laufen gern Musik und auch die Ansagen von Runtastic höre, sind natürlich Kopfhörer nötig.

Ganz früher nutzte ich den guten alten Sony Ericsson MW600 Bluetooth Empfanger mit Sony MDR-EX71 Kopfhörern. Irgendwann sind die Kopfhörer dann doch mal kaputt gegangen und zwischenzeitlich nutzte ich einen günstigen Philips SHB4000 Overear-Hörer, der war aber beim Laufen eher hinderlich, da er nicht gut hielt.

Auf der Suche nach leichten InEar-Hörern griff ich kurzerhand zu einem billigen China-Angebot von Anear[1]. Klanglich dem Preis entsprechend waren sie aber tauglich zum Laufen, störten nicht und hielten gut. Großes Manko, der Akku, der nur knapp 1-1,5 Stunden hielt und immer dann leer war, wenn noch etwas Strecke vor mir lag.

gewechselt: Metzeler Roadtec Z8

Es war mal wieder an der Zeit die Reifen an der SevenFifty zu tauschen. Denn nach dem Norwegen-Urlaub[1] im letzten Jahr waren die Reifen fast ganz runter, aber es reichte noch für den TÜV. Da ich dann nur wenig mit der SevenFifty und mehr mit der #DRecksau gefahren bin, schob ich den nötigen Reifenwechsel in dieses Jahr.

Für die Schottland-Reise im Juni, aka #Scot16, müssen es natürlich neue Gummis sein, denn die Straßen dort oben fordern wohl einiges ab.

getragen: CamelBak Classic 70 Trinkrucksack

Schon länger hegte ich den Wunsch an einen Trinkrucksack. Die intensivere Beschäftigung mit Sport allgemein und der damals bevorstehende 10km Lauf um den Müggelturm[1] im Speziellen, veranlassten mich dazu, mich damit genau zu befassen.

Aber nicht nur fürs Laufen, auch beim Mopped- oder Radfahren, ist so ein Trinkrucksack praktisch und nützlich. Ob mit Wasser oder isotonischen Getränk, trägt man Sorge, dass man nicht zu sehr dehydriert, wenn man schnellen Zugriff auf Flüssigkeitszufuhr hat.

1 2 3 58