Kategorie: Sport

Saisonende: über 14.800km auf zwei Rädern

Das war es also mit 2018. Ja, auch ich schaue mal kurz zurück, blöder Herdentrieb eben.

Viel unterwegs war ich wieder und überwiegend auf zwei Rädern, aber das ist ja auch nichts besonderes mehr. Die Zahl da ganz oben setzt sich daher aber auch aus 3 Fahrzeugen zusammen.

Die Dicke

Etwas nachlässig war ich, teils auch verständlicherweise, mit meiner SevenFifty. Somit sind es da eben nur um die 1000km geworden.

Wenige, aber dennoch intensive Touren, die natürlich immer noch Spaß machen.SevenFifty

geradelt: durch den Biesenhorster Sand

Ein paar Samstagvormittage im Herbst nutzte ich wieder mal für Spazierfahrten durch den Biesenhorster Sand.

Wie ich vor einem Jahr bereits zur Gegend schrieb[1]:

Das Gelände hat bereits etwas Geschichte hinter sich und war Acker, Flugplatz und Bahntrasse. Mittlerweile sind die meisten Gleise stillgelegt oder entfernt worden und nur am Rand befindet sich der aktive Berliner Außenring der Regionalbahn.
Das Gelände wurde vor einigen Jahren teilweise aufgearbeitet sowie renaturiert und bietet nun Lebensraum für Tiere aber durch das Wegesystem eben auch Platz für die Freizeitgestaltung von Radfahrern und Spaziergängern.

beleuchtet: SMRTLTE ehemals Xlite 100 Fahrradrücklicht

Vor längerer Zeit rauschte in den sozialen Medien eine Anzeige für das noch damals unter dem Namen Xlite 100[1] angebotene smarte Fahrradrücklicht an mir vorbei. Nach dem dritten Mal, habe ich dann endlich bei Centauri Gear auf kaufen gedrückt und nach wenigen Tagen hatte ich die Leuchte in der Hand.

In der kleinen Packung befindet sich das Rücklicht im Aluminiumgehäuse, die Sattelhalterung aus Aluminium, ein paar Kabelbinder, ein USB-Kabel zum Laden und eine kleine Anleitung.

SMRTLTE (aka Xlite 100)Die Montage direkt am Sattel ist kinderleicht, anlegen, Kabelbinder durch und festziehen.

aufgezogen: Kenda Klondike – Spike-Reifen

Der Winter naht und bereits schon im Herbst gibt es Situationen bei denen es werden kann. Nicht nur auf den nicht geräumten benutzungspflichtigen Radwegen auch im Wald und anderen Nebenstraßen ist es einerseits das Laub, aber andererseits in naher Zukunft auch gefrorene Nässe.

Das Profil des bisher montierten Schwalbe Smart Sam[1] genügte mir für Frühling und Sommer auf losem oder leicht matschigen Untergrund, doch auf feuchtem Laub oder Eis stößt er eben auch an seine Grenze. Der Wunsch nach Spikes war also da und ich schaute mich um, welche Reifen denn in Frage kämen.

unterstützt: Tropicfeel – der Reiseschuh

Im April diesen Jahres startete die Kickstarter-Kampagne Tropicfeel – The Ultimate Travel Shoe (damals noch Tropic)[1].

Da ich die Idee eines leichten und vielseitigen Reiseschuhs interessant fand, unterstützte ich die Kampagne und sicherte mir ein Paar. Die Finanzierung ging zwar schnell, doch Produktion und Lieferung wurde für den Herbst angekündigt, so dass ich natürlich nicht schon zur Baltikum-Reise die Schuhe hätte testen können.

Es vergingen die Monate, Namensprobleme verzögerten die Produktion und so verschob sich auch die Lieferzeitpunkt weiter nach hinten. Aber Geduld wird ja auch belohnt und nach dem die Schuhe nach und nach Ende September Anfang Oktober verschickt wurden, kam mein Paket vor 2 Wochen beim Zoll an, wo ich es mir abholen konnte.

gelaufen: B2RUN Berlin 2018

Am vergangenen Donnerstag hieß es wieder gemeinsam aktiv sein und mit den Kollegen[1] ins Olympiastadion laufen. Bereits zum vierten Mal trat unsere Firma an, für mich war es leider erst dass dritte Mal, da ich ja einmal ungewollt aussetzen musste[2].

Diesmal starteten wir sozusagen ganz vorn, zur ersten Startzeit. Bei um die 30°C und jeder Menge Sonne, kam man natürlich schon vor dem Lauf ins Schwitzen.

alle am StartUm 18:30Uhr fiel der erste Startschuss und es ging los auf die 5,8km lange Strecke. Gute 36 Minuten später kam ich durchs Ziel.

1 2 3 4 8