rückblickend: 365 Tage vom Jahr 2019 geschafft

Ja ja, die lästige Zeit der Jahresrückblicke.

Sportlich…

… ging es 2019 genauso weiter, wie ich 2018 aufgehört hatte.

Ich bin so oft es ging gelaufen und habe auch endlich mal an 2 Halbmarathons teilgenommen. Los ging es zum Frühlingsanfang mit dem Lauf um den Müggelturm[1] und im September in der Schweiz[2]. Geplant war eigentlich noch ein dritter Halbmarathon im Jahr 2019, aber da kam mir ja leider etwas anderes dazwischen.

angesehen: Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus

Im Bröhan-Museum läuft seit dem 24. Oktobe 2019 noch bis zum 1. März 2020 die Ausstellung Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus[1].

Das Thema sind die skandinavischen Reaktionen auf den deutschen Funktionalismus. Sie zeigt den Weg der nordischen Länder in die Moderne und eine Auseinandersetzung mit den Bauhaus-Ideen.

Einfache und praktische Formen im Hinblick auf die Ausstattung der verstärkt zu Beginn des 20. Jahrhunderrts gebauten Kleinswohnungen. Multifunktionelle und platzsparende Möbel standen im Fokus, jedoch auch Gebrauchsgegenstände wie Geschirr, Spielzeug oder Dekoelemente.

mitgefahren: VEB Zeitreisen

Seit Ende August 2019 bietet die TimeRide GmbH[1] eine virtuelle Zeitreise durch das Berlin der 1980er Jahre an. Seit der Ankündigung stand das auf meiner ToDo-Liste.

Also schnappte ich mir gestern endlich mal die Blogoma[2] und wir machten uns auf zum Checkpoint Charlie, um dort in der Nähe, in der Zimmerstraße 91, die Zeitreise zu beginnen.

TimeRide

Nach dem Kartenkauf mussten wir kaum eine halbe Stunde auf die nächste Tour warten, Berliner bekommen übrigens Ermäßigung, und schon ging es nach einer kurzen Einführung mit dem ersten Teil der Führung los.

#CHalps19 – über den Alpen

Teil 5 von 5 des Reiseberichts 2019.2 Schweiz

Vor genau 2 Monaten fuhr ich irgendwo zwischen Grimsel, Furka und Klausenpass, nach einem tollen Sonnenaufgang über die Schweizer Alpen.

Neben diverser Fotos habe ich auch ein paar klitzekleine Videos gemacht, eigentlich wie immer, und diese mal fix aneinandergereiht.

ganz weit obenHauptsächlich habe ich dabei von irgendwo oben nach irgendwo unten geschaut, das ist bei Höhen ab 2000m dann schon hier und da recht beeindruckend.

Nun zu den Bewegtbildimpressionen:

Die ganze Schweiz auf 66 Hektar

Teil 4 von 5 des Reiseberichts 2019.2 Schweiz

Auch der Mittwoch am 4. September kam mit gutem Wetter daher, welches ich für einen Ausflug zum Freilichtmuseum Ballenberg[1] in Hofstetten bei Brienz nutzte.

So fuhr ich mal wieder über den Brünigpass nach Hofstetten. Das Museum bietet auf 66ha über 100 Häuser aus der ganzen Schweiz. So unterteilt sich das Gelände in die einzelnen Regionen und Kantone, die so einen Einblick in das historische Leben bieten.

Freilichtmuseum Ballenberg
Freilichtmuseum Ballenberg

Von einfachen Taglöhnerbauten, über Bauernhäuser bis hin zu Handwerkshäusern und Fabrikantenvillen wurde hier viel zusammengetragen.

Zum Sonnenaufgang auf den Grimsel

Teil 3 von 5 des Reiseberichts 2019.2 Schweiz

Da die Wettervorhersage für den 3. September äußerst positiv im Vergleich zum verregneten Montag war, ließ ich den Wecker sehr früh klingeln.

So stand ich gegen 3 Uhr auf und machte mich bereit für die Auffahrt zum Grimsel. Auch um 4 Uhr, als ich den Motor startete, war es noch schwarz wie die Nacht bei knapp 5°C, aber der Blick gen Himmel, und die dort leuchtenden Sterne, bestätigten einen wolkenfreien Morgen.

Sterne über dem Grimsel
Sterne über dem Grimsel

Die gut 60 Kilometer bis zum Grimselpass war ich fast immer allein. Bei Lungern und durch Meiringen, die wenigen Stellen an denen die Straße auch leuchtende Laternen hat, sah ich ein paar wenige andere Verkehrsteilnehmer.