Vati

heute fand Deine Trauerfeier und Beisetzung statt.

Familie und Freunde versammelten sich zum letzten Geleit.

Die Zeit vergeht – die Erinnerung bleibt

Wir nehmen Abschied von

Wolfgang S. Kube
* 25.Januar 1947 † 13. Juli 2020

Es ist sehr schade für uns alle, dass sich Dein gesundheitlicher Zustand in den letzten Jahren so schnell verschlechterte und die vielen Krankenhausaufenthalte in den letzten Monaten machten es nicht besser.  Aber es gab uns auch die Möglichkeit sich mit dem Unausweichlichen zu befassen. Dennoch kam Dein Tod dann doch unerwartet schnell und auch Du dachtest, dass es vielleicht noch 2-3 Jahre geben wird.

alternativ: Mit dem Fahrrad ins Büro

Es ist sicherlich dem einen oder anderen bekannt, dass ich mit dem Fahrrad ins Büro fahre. Das mache ich nicht nur bei schönem Wetter sondern jeden Tag, das ganze Jahr.

Aber das war nicht immer so.

Als Stadtkind wuchs ich mit dem ÖPNV auf. Meine Eltern hatten zwar ein Auto, aber beide hatten immer schon ein Abonnement für den Nahverkehr. Das war vor 1989 etwas anders als heute, da sie kein Gesamtnetz hatten, sondern für eine bestimmte Strecke bzw Bereich, wenn ich mich richtig erinnere. Aber auch sonst war das Fahren im Innenstadtbereich mit 20 Pfennig pro Fahrt für Erwachsene und 10 Pfennig für Kinder auch recht überschaubar. Das Auto wurde daher für Urlaub oder Ausflüge Umland genutzt.

geliefert: Bio-Gemüse von etepetete

Seit August lassen wir uns von etepete[1] mit Gemüse beliefern.

Gemüse, welches nicht der Norm entspricht, krumm oder zu klein ist, landet bisher noch selten im Einzelhandel. Die Idee hinter etepetete ist eben genau diese Produkte zu fairen Preisen den Erzeugern abzunehmen und zu verkaufen.

Bio- Gemüse von etepetete

Im Gegensatz zu anderen Gemüsekisten-Abos kann man sich jedoch den Inhalt nicht aussuchen und hier sehe ich für uns einen großen Vorteil. Während man sonst in der Gemüseabteilung meist zu den bekannten Dingen greift, zwingt einen die Lieferung kreativer beim Kochen zu sein.

unterstützt: LastSwab

Anfang des Jahres sah ich immer mal wieder Werbung für ein Projekt, welches klassische Wattestäbchen durch eine wiederverwendbare Alternative ersetzen wollte.

Das Problem: normale Stäbchen landen nach einmaligen Gebrauch im Müll und viele auch im Meer, wo sie zusätzlich zur Verschmutzung beitragen.

LastSwab[1] ist ein aus biologisch abbaubaren Nylon und Silikon hergestellter Tupfer. Das Material verspricht einerseits Langlebigkeit und andererseits soll es sich leicht reinigen lassen. Damit soll es mindestens 1000 klassische Wattestäbchen ersetzen.

Vorteil: mehrfache Nutzung bedeutet, weniger Produktion und Tansport klassischer Stäbchen.

verkleinert: das ultraflache Spocket-Portemonnaie

Schon länger war ich auf der Suche nach einem Nachfolger für mein altes Portemonnaie, welches schon Zersetzungserscheinungen aufwies. Die Anforderungen sind bei mir auch etwas spezieller, da eben nicht nur Geld und Karten reinpassen müssen, sondern  auch 2-3 Fahrzeugscheine. Und natürlich soll es frei von tierischen Bestandteilen sein.

Das Berliner Unternehmen Paprcuts[1] bietet schon eine Weile Produkte aus Tyvek, einem speziellen robusten und haltbaren Material der Firma DuPont, an. Ich hatte das auch bereits in der Hand, doch waren die Schnitte beziehungsweise der gebotenen Platz in den Geldbörsen nicht optimal für mich.

sorgenfrei: Nuud Care Deodorant

Vor einiger Zeit bin ich auf Nuud[1] aufmerksam geworden und interessiert das mal auszuprobieren. So bestellte ich direkt das Smarter Pack mit 2x 20ml und konnte die Lieferung aus den Niederlanden nach 10 Tagen in den Händen halten.

NuudDie Verpackung von Nuud besteht aus einem nett gestaltetem biologisch abbaubaren Karton und die Tuben sind umweltfreundlichem Zuckerrohr und nicht aus Plastik.

Nuud ist eine Creme, deren Hauptbestandteil Mikrosilber ist, welches einen natürlichen antibakteriellen Effekt hat und damit Geruchsbildung vermindert. Es enthält darüber hinaus 9 weitere natürliche Zutaten.

Das ist drin:

Blogverzeichnis Bloggerei.de