erneuert: Heidenau K60 Scout auf Honda Africa Twin

Vor gut 3 Jahren hatte ich ja für die Tour ins Baltikum[1] auf den bewährten Heidenau K60 Scout Reifen gewechselt[2]. Nun lagen einige Kilometer mit dem Reifen hinter mir und ich hätte nicht gedacht, dass ich erst nach so langer Zeit den Reifen wechseln müsste.

Zur der Tour ins Baltikum kamen ja auch die jährlichen obligatorischen Touren in die Schweiz[3] und die Irland-Runde im Jahr 2019[4]. Da letztes und auch dieses Jahr aus den bekannten globelen Umständen keine große Frühsommertour anstand, konnte ich den Reifenwecchsel noch verschieben. Nach nun fast 24.000km auf Asphalt, Kopfsteinpflaster und Schotter, welche man dem Hinterreifen deutlich mehr als dem Vorderreifen ansah, gab es nun neue Schuhe fürs Mopped.

am Hinterrad ist der Verschleiß gut zu erkennen

Das berühmte Eckigfahren sieht man gut an dem abgefahrenen Hinterrad, die teilweise langen Anfahrten über die Autobahn sind halt nicht sonderlich reifenfreundlich, dennoch bot der Reifen, ob der Laufleistung, immer noch guten Halt und dies auch auf losem Untergrund. Dennoch, der Wechsel war offensichtlich nötig, denn hinten merkte man eben auch schon das Kippen in der Kurve.

Vorn wäre sicherlich noch etwas mehr gegangen, aber da ich es am Motorrad bevorzuge immer paarweise zu wechseln, musste auch der Reifen runter.

neuer ist besser

Also ich bin durchaus zufrieden mit der Laufleistung, und ja, das liegt sicher auch an meiner Fahrweise, denn auch auf der SevenFifty waren sowohl mit dem Metzeler Z8[5] oder dem Avon Roadrider 15-16tkm[6] möglich. Beide haben auch einige Länder und viel Autobahn gesehen.

Und wie schaut es bei euch aus, welche Reifen fahrt ihr und wie lange?

  1. [1] Tour 2018 Baltikum und Finnland
  2. [2] Heidenau K60 Scout auf Honda CRF 1000 L Africa Twin
  3. [3] Alle Artikel zur Schweiz
  4. [4] Tour rund um Irland
  5. [5] gewechselt: Metzeler Roadtec Z8
  6. [6] fast 16000 km später

2 Gedanken zu “erneuert: Heidenau K60 Scout auf Honda Africa Twin

  1. Das ist eine gute Laufleistung. Mit meinen K60 Scout komme ich auch immer rund 20.000 Kilometer weit. Das ist echt ein toller Reifen. Auch bei mir würde der Vorderreifen immer noch einige Kilometer mehr schaffen.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung

Mehr in Motourer, Rund ums Mopped, Technik
Blick übers flache Land
gekreuzt: Oberbarnimer Feldsteinroute

Da hat sich was zusammengerollt.

Vorsicht
angenäht: von Log-Knöpfen und klammen Fingern

Die letzte gemeinsame Tour war schon Monate her, es war also wieder Zeit. So spontan es war, so überraschend war...

Schließen
Blogverzeichnis Bloggerei.de