durch die Wicklow Mountains

Teil 9 von 12 des Reiseberichts 2019.1 Irland

Sonne oder Regen? Auch am elften Reisetag lassen wir uns überraschen, wie der Tag startet, aber zunächst gibt es Frühstück.

Das Dyehouse versammelt die Gäste an einem großen Tisch und so kommt es, dass wir hier mit Niederländern und Kanadiern zusammentreffen und ins Gespräch kommen. Die Niederländer, wie sollte es anders sein, sind mit dem Rad unterwegs und schon länger in Rente. Sie kamen gestern aus den Wicklow Mountains, da wollen wir heute hin und wir tauschen Erfahrungen aus.

Die Kanadier sind mit einem Mietwagen auf Inselerkundung und wahrlich begeistert von Land und Leute. Auch wenn die Gespräche spannend sind, wir müssen leider alle weiter.

Bei 13°C und Sonne fahren wir also über die N25 und ab New Ross über die N30 Richtung Norden. Bei Enniscorthy geht es auf der N11 weiter, bis sie hinter Camolin zur M11 wird. Ab Ashford geht es wieder auf kleinere Straßen direkt in die Wicklow Mountains. Über die R763 bis nach Laragh und dann der R115 folgend zunächst bis zum Glenmacness Wasserfall.

Glenmacnass Wasserfall

Glenmacnass Wasserfall

Wicklow Mountains

Wicklow Mountains

Wir fahren weiter nach Norden und kommen immer höher. Die Landschaft wird immer karger und felsiger, die Straße immer schmaler und es fehlt oft an Randbefestigungen.

Wicklow Mountains

Wicklow Mountains

DIe Wicklow Montains, mit dem höchsten Berg Lugnaquilla mit 925m sind hauptsächlich von Mooren geprägt. Wälder gibt es hier keine mehr, da diese schon sehr früh abgeholzt wurden. Dennoch bietet sich hier eine spektakuläre Landschaft.

Die R115 führt uns weiter über die Berge und auch direkt nach Dublin, welches wir über die M50 westlich bis zum Abzweig der N4 umfahren und im Ortsteil Lucan unsere Unterkunft aufsuchen.

Das Lucan Spa Hotel[1] liegt direkt an der Schnellstraße und vermittelt ein leicht gehobenes Ambiente.

Hotelzimmer in Dublin

Hotelzimmer in Dublin

Nachdem wir uns umgezogen hatten, fuhren wir mit dem Taxi nach Dublin und wollten das Dublin Castle besichtigen. Vom der ursprünglichen Burg ist jedoch quasi nicht viel übrig und so verzichteten wir auf eine Innenbesichtigung und begnügten uns mit der Fasadenansicht.

Dublin Castle

Dublin Castle

Nur wenige Gehminuten entfernt gab es das National Leprechaun Museum[2], das klang doch interessant und so kamen wir gerade rechtzeitig zur Führung.

Offensichtlich haben sich die Betreiber hier jede Menge Gedanken zur Gestaltung und den zu erzählenden Geschichten gemacht. Die einzelne Räume waren thematisch sehr gut gestaltet und ließen uns eintauchen in die Welt der Kobolde und Feen.

Die Art wie die Erzählerin die Geschichten vermittelte, war großartig und wir hatten alle sehr viel Spaß.

National Leprechaun Museum Dublin

National Leprechaun Museum Dublin

Die Zeit verging wie im Flug und als wir der Märchenwelt wieder entflohen waren, war es auch schon Zeit für das Abendessen. Angebote gibt es in Dublins Zentrum viele und nach einem kurzen Spaziergang kehrten wir im Takara Ramen[3] ein.

Abendessen im Takara, Dublin

Abendessen im Takara, Dublin

Frisch gestärkt machten wir noch einen ausgiebigen Spaziergang mit grober Richtung zurück zum Hotel und ich nutzte die Gelegenheit für einen letzten Cache[4] in Irland, nahe der St Michan’s Church.

St Michan’s Church

St Michan’s Church

Wir liefen noch weiter bis zum Bahnhof Heuston und stellten uns hier für ein Taxi in die Schlange. Nach kurzer Wartezeit ging es dann zurück ins Hotel.

Letzter Abend in Dublin und Irland

Letzter Abend in Dublin und Irland

So endete dieser Tag und die letzte Nacht in Irland brach damit an.

Karte der Tour:

Höhenprofil

  1. [1] Lucan Spa Hotel Dublin
  2. [2] The National Leprechaun Museum of Ireland
  3. [3] Takara Ramen & Deli Sushi – Dublin
  4. [4] GC2A251 – Singalong Singasong – Geocache

2 Kommentare

  • Wolfgang QB

    Eine sicherlich schöne Reise, die viele Eindrücke hinterlassen hat. Schade sicherlich für alle Leser das hier das Ende eingeläutet ist.

    Ich habe mich sehr gefreut…
    …bis zum nächsten Mal!

    Euer Wolf

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Wolfgang QB: na ein bisschen kommt ja noch, auch wenn nicht mehr aus Irland.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung