gelaufen: 10km beim Switzerland Marathon Light

Teil 1 von 5 des Reiseberichts 2017.2 Schweiz

Der jährliche Schweizbesuch durfte natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Eigentlich war ja geplant, dass ich mit dem Mopped runterfahre und die Alpenpässe genieße, aber leider kam da etwas dazwischen und das Motorrad musste länger als geplant in der Werkstatt[1] bleiben. Man hat sich zwar ob des Zeitdrucks für die Urlaubsreise sehr bemüht, aber die nötigen Teile aus Japan kamen dann doch nicht mehr rechtzeitig.
Wie dem auch sei, so ging es eben mal wieder mit dem Auto in den Süden.

Aber bevor die eigentliche Erholung los ging, hieß es für mich am vergangenen Sonntag zunächst einmal Laufschuhe anziehen und ein wenig durch die Landschaft rennen beim Sitzerland Marathon Light[2].

Lauf-Werbung

tolle Landschaft, gutes Wetter

Die Wettervorhersage zeigte irgendwas von 12°C und bedeckten Himmel, so entschied ich mich für die langen Laufklamotten, aber bereits kurz vor dem Start beim Nummer holen, ahnte ich, dass es vielleicht doch zu viel sein könnte. Die Sonne lugte hinter den Wolken langsam hervor und blauer Himmel kam zum Vorschein. Da es im Schatten dennoch kühl war und auch leichter Wind ging, beließ ich es jedoch dabei.

Um 10 Uhr starteten die Halbmarathonläufer, zuvor erklang natürlich die Schweizer Hymne und Flaggenschwenker demonstrierten ihr Können.

Nachdem die über 1300 Halbmarathonläufer durch waren, hieß es Startklar machen für die 10km Runde. Wir waren knapp 700 Läufer und pünktlich um 10:40 Uhr ging es los.

Flaggenschwenker

Lauf-Werbung

Die 10km Strecke führte von Sarnen auf der Straße entlang am See Richtung Sachseln bis zu Wendepunkt kurz vor Ewil und wieder zurück nach Sarnen zum Zieleinlauf im Sportzentrum.

Zieleinlauf im Stadion Sarnen

Entlang der Strecke standen jede Menge Zuschauer, die uns alle anfeuerten. Da auf jeder Startnummer die Namen standen, war dies auch immer sehr persönlich und spornte extra an.

Für mich holten Lutz und Edith extra eine Berlin-Flagge heraus und waren somit für mich, zwischen den ganzen Schweizerflaggen an der Strecke auch direkt erkennbar, als ich vorbei lief und sie mich anfeuerten.

Die ersten 5km liefen sich hervorragend, danach wurde es etwas anstrengender. Aber nach einer Stunde sechs Minuten und 29 Sekunden lief ich durchs Ziel.
Ich bin mit der Zeit sehr zufrieden.

Höhenprofil

Urkunde

Neben den offiziellen Fotos gab es auch für jeden Läufer ein schönes Filmchen:

Das war ein wirklich gut organisierte Lauf, bei dem ich auch viel Spaß hatte.

  1. [1] Startseite : Zweirad Center Motodrom – www.honda-motodrom.de
  2. [2] Startseite – SWITZERLAND MARATHON light – im Herzen der Schweiz – marathon.ch

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.