geschichtlich: KZ-Gedenkstätte Dachau

Vor 75 Jahren, am 15. Januar 1942, wurden die ersten Häftlinge aus Dachau in die Tötungsanstalt Schloss Hartheim gebracht und damit begann die größte Mordaktion im Konzentrationslager Dachau.

KZ-Gedenkstätte Dachau

Da ich in der Nähe zu tun hatte, nutzte ich die Gelegenheit für einen Besuch in der KZ-Gedenkstätte Dachau[1].

Durch das Jourhaus, das Dienstgebäude der SS mit dem Lagertor, betritt man die Lageranlage direkt auf den Appellplatz. Linker Hand erblickt man 2 rekonstruierten Baracken, von insgesamt ehemals über 30. Rechts befindet sich das Wirtschaftsgebäude mit dem Museum und davor das internationale Mahnmal.

Das Museum hält eine Großzahl an Schautafeln bereit, teilweise einige kleine Utensilien, jedoch hauptsächlich Fotos und Erläuterungen. Ansonsten sind hier nur die kahlen Wände des Wirtschaftsgebäudes zu sehen.
Ganz im Gegenteil zu den rekonstruierten Baracken, die mit Schlafsälen, Waschräumen und Toiletten einen Einblick in die damaligen unmenschlichen Zustände bieten.

Da ich nur begrenzt Zeit hatte, konnte ich mir leider nicht alles ansehen, aber auch die aktuelle Außentemperatur von -12°C sorgten dafür, dass ich einen längeren Aufenthalt auf später verschieben möchte. Dennoch genügte es, um einen Eindruck der Verhältnisse zu vermitteln.

  1. [1] Besucherinformation – KZ-Gedenkstätte Dachau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.