Auf der Suche nach Nessi

Teil 4 von 12 des Reiseberichts 2016.1 Schottland

Der Tag begrüßte uns heiter und so freuten wir uns auf die Tagestour entlang des Loch Ness. Denn wenn man schon in Schottland ist, sollte ein Besuch bei Nessi natürlich nicht fehlen.

So sattelten wir nach dem Frühstück unsere Stahlrösser und fuhren südwestlich aus Inverness heraus, immer die A82 entlang. Die Straße schlängelt sich entlang des Flusses Ness und bietet daher während der Fahrt bereits einige schöne Aussichten. Nach nur kurzer Zeit erreichten wir Drumnadrochit, wo sich das Loch Ness Centre & Exhibition befindet.

Eine Ausstellung rund um Loch Ness und Nessi lassen wir uns natürlich nicht entgehen und halten hier an. Auf der Suche nach dem Monster durchstreifen wir die einzelnen Bereiche in denen per Audio und Videoinstallationen von der Geschichte des Loch Ness, dessen Entstehung und den vielen Forschungen rund um das tiefe Gewässer erzählt wird.

Loch Ness

Wir erfahren etwas über die frühzeitlichen Wikinger als auch über kürzlich stattgefundene Expeditionen bei denen per Ultraschall der Boden nach Hinweisen abgesucht wurde. Insgesamt eine sehr interessante Ausstellung, die die eigentliche Frage jedoch auch nicht klärt.

So entschließen wir uns im Restaurant nebenan noch einen Kaffee zu trinken und daraufhin ein kleines Stückchen weiter zum Urquhart Castle[1] zu fahren, damit wir von dort auch den tollen Blick auf Loch Ness haben.

Einen Rundgang über das Burggelände durfte hier ebenfalls nicht fehlen, auch wenn nur noch wenig übrig blieb und man seine Fantasie spielen lassen muss, um sich das Ganze vorzustellen.

Urquhart Castle am Loch Ness

Hier verbrachten wir einige Zeit und träumten uns in die Vergangenheit.

Blick über Loch Ness

Bevor es weiter Richtung Fort William ging, durfte natürlich der Cache[2] zur Burg nicht fehlen und nachdem wir uns alle im Logbuch verewigt hatten, ging es auch schon weiter.

Entlang am Loch Ness kam mittlerweile etwas Niesel auf und wechselte sich mit der Sonne ab. Kurz vor Fort William und dem eigentlichen Ziel, die Ben Nevis Destillerie, machte ein Schild auf einen Aussichtspunkt aufmerksam und wir bogen hier spontan ab. So standen wir plötzlich am Commando Memorial[3] mit Blick auf die Berglandschaft rund um den Ben Nevis[4].

The Commando Memorial

Auch hier bot sich, nachdem wir den Ausblick genossen, die Gelegenheit eine Dose[5] zu suchen, was wir selbstverständlich auch taten.

Mittlerweile zeigte die Uhr bereits an, dass der frühe Abend naht, so kamen wir auf unserer weiteren Fahrt leider pünktlich zur Schließzeit der Ben Nevis Destillerie und uns blieb nur noch die Heimfahrt übrig.

Da uns die Strecke entlang des Ness gut gefiel, beschlossen wir auf gleichem Weg zurückzufahren und die vielen kleinen Kurven auch andersherum zu genießen. Leider zog kräftiger Regen nach der Hälfte der Strecke auf, so dass der Spaß etwas gedämpft wurde.

Durch die hier sehr rücksichtsvollen anderen Verkehrsteilnehmern, konnten wir den letzten Teil der Fahrt dennoch etwas genießen, waren aber froh, also wir wieder in der Herberge ankamen.
Nessi haben wir leider auch nicht gesehen, aber dafür jede Menge andere tollen Eindrücke erlebt.

Fotoalbum:

Karte der Tour:

Höhenprofil

meine Geocaching-Seite

  1. [1] Urquhart Castle
  2. [2] GC1PAKM Monster Drive – Urquhart Castle (Traditional Cache) in Northern Scotland
  3. [3] Commando Memorial – Wikipedia
  4. [4] Ben Nevis – Wikipedia
  5. [5] GC4NY3R The Commando Memorial. (Traditional Cache) in Northern Scotland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.