angeschaut: Built Not Bought 2016

Das Motorsport-Event für Self-Made-Schrauber Built Not Bought lud dieses Wochenende auf den Spreewaldring ein. Da ich es letztes Jahr leider nicht schaffte, mich aber die Veranstaltung interessierte, musste ich dieses Jahr natürlich mal vorbeischauen.

Aus Zeitgründen konnte ich leider nur den Samstag dafür nutzen. Gemeinsam mit der Blogoma[1] gings dann südlich von Berlin zum Spreewaldring.

Pünktlich zur Mittagspause waren wir dann im Fahrerlager und konnten uns in Ruhe die diversen selbst- und umgebauten Teilnehmerfahrzeuge ansehen, bevor es dann kurz darauf zu den Qualifizierungsrennen auf die Strecke ging.

Honda im Fahrerlager Honda im Fahrerlager

Neben den Solomaschinen gibt es auch Gespannrennen. Hier gab es neben wenig modifizierten Standardbooten bis hin zum flachen Sidecar alles was möglich war.

Auch diesmal habe ich nicht nur ein paar Fotos gemacht, sondern auch ein paar bewegte Momente eingefangen:

  1. [1] Schnell mal zum Motorradrennen – Die Blog-Oma

2 Gedanken zu “angeschaut: Built Not Bought 2016

  1. Hallo Max, durch Dich erlebe ich so manche interessante Veranstaltungen, zu denen ich sonst gar nicht hingegangen wäre. Aber das ist gut so und gefällt mir. Danke.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung

Mehr in Fotografie, Freizeit
Urban Motor
gefeiert: Feines Fest bei Urban Motor

Urban Motor ist zwar auch eine normale Motorradwerkstatt mit dem Schwerpunkt auf die alten Zweiventilmotoren von BMW, Ducati oder Moto...

blühender Kaktus
besucht: Botanischer Garten Berlin

So langsam wurde es einfach mal Zeit den Botanischen Garten hier in Berlin zu besuchen. Ich weiß zwar nicht mehr...

Schließen
Blogverzeichnis Bloggerei.de