Grillschrauber und Schraubgriller

Für das hinter uns liegende Wochenende stand das komplette Zerlegen von Jonys RF600R auf dem Plan. Er hatte beide Tage dafür eingeplant und zusätzlich noch einen Bekannten einfliegen lassen. 😉

Bei solchen Gelegenheiten bietet es sich ja immer an, mit dummen Ratschlägen daneben zu stehen und zu grillen. Da ist mein Bruder ja auch immer mit dabei und wir wollten eigentlich auch noch die eine oder andere Sache schrauben.

Als ich mit meinem Bruder ankam kurz nach 13 Uhr am Samstag ankam, war an der RF600R schon nicht mehr so viel dran. Dafür stand Jonys GSX750F[1] etwas entkleidet rum. Da hatten sich aus Gründen ein paar Kratzer und Risse auf der Verkleidung angefunden, die auch gleich weg sollten.

Schrauberei

Mein Bruder holte dann auch noch die Bali raus, denn der Vergaser brauchte auch mal wieder etwas Zuwendung. Der Roller lief ab und zu einfach schlecht und da wir Tank und Benzinpumpe bereits ausgeschlossen hatten, kann es ja nur wieder der Vergaser sein. Das Ultraschallbad stand schon bereit und die bekannte Prozedur[2] konnte abermals durchgeführt werden.

In der Zwischenzeit machte ich den Grill bereit, stellte Tisch und Stühle auf und half hier und da wo ein -zwei Hände fehlten.
Etwas später kam dann noch ein Bekannter von Jony, der ihm etwas beim Pflegen der Verkleidung zur Hand ging.

noch etwas RF600R die nackte Bali Jony poliert

Das Zerlegen der RF600R ging dann doch deutlich schneller als vorher angenommen. Auch wenn einige Schrauben sich stark wehrten, lag am Ende des Samstages das komplette Fahrzeug in Teilen vor uns.

RF600R Einzelteile nicht mehr viel an der RF600R Grill anheizen

Jony war mit den Polier- und Spachtelarbeit recht zufrieden und auch die nun verbauten dunklen Blinker passten auch in seinen Augen deutlich besser zur GSX750F. Ich habs ihm ja gesagt, dass das gut aussehen wird. :mrgreen:

Gegrilltes

Das Wetter am Samstag spielt auch gut mit, denn pünktlich zum Feierabend, während wir alle auf dem Heimweg waren, fing es an zu regnen.

Leider hielt sich der Regen auch bis zum Sonntag, aber das sollte uns nicht abhalten ein zweites Mal zu grillen. Außerdem sollten ja auch nochmal alle Einzelteile begutachtet und fotografiert werden.

Pfütze grauer Himmel alles steh bereit und der Grill glüht

Also habe ich gegen Mittag den Pavillon aufgestellt und das Esszimmer vorbereitet, etwa eine halbe Stunde später kamen dann Jony, Ben und Tony und die Schrauberei ging in die zweite Runde.

Teile begutachten Grillgut #2 satt

Dank der gestrigen guten Vorarbeit ging das alles recht zügig, so dass wir ganz in Ruhe essen und quatschen konnten. So soll das ja auch sein.
Aber auch das schönste Wochenende mit tollen Leuten ist einmal vorbei. Beim nächsten Mal gern wieder mit mehr Sonne.

P.S. Ich denke, da wird es hier demnächst sicher von Jony auch mal wieder was zu lesen geben, bezüglich der RF600R und deren Teilen, ist ja nun Einiges abzugeben.

  1. [1] Die Neue, die jetzt öfter kommt
  2. [2] hochfrequente Vergaserreinigung

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.