Monthly Archives: September 2013

Besuch im Wildpark Schorfheide

Den heutigen schönen Herbsttag wollte ich natürlich nicht zu Hause verbringen und ich überlegte was ich denn machen könnte.

Da fiel mir ein, dass wir ja beim letzten Cacher’s Mopped[1] ja auch am Wildpark Schorfheide[2] waren und ich den ja auch mal besuchen wollte.

Damit stand das Ziel fest und ich schwang mich aufs Mopped Richtung Wildpark. Weit war es ja nicht und so war ich nach gut einer Stunde auf dem Parkplatz am Wildpark.

Pitch Place und Lost Black, oder so

KartenWar ja klar, dass ich mir Lost Place[1] im Kino ansehen musste.

Also verabredete ich mich für den gestrigen Freitag mit Jony zu einem Kino-Date, unserem ersten. 😀
Unsere Erwartungen waren nicht groß, der Film wurde vorher schon teilweise nicht sonderlich gelobt, aber das hielt uns einfach nicht ab.

Gut verkaufen scheint er sich wirklich nicht, denn einen Tag nach dem Kinostart saßen wir ganz allein im Kino, das ist mir wirklich noch nicht passiert.
Vorneweg kann ich sagen, dass wir uns köstlichst amüsiert haben.

Marke Eigenbau: Steadycam

Wikipedia sagt[1]:

Die Steadicam, auch Schwebestativ oder (nicht-lizenziert) Steadycam genannt, ist ein komplexes Halterungssystem für tragbare Film- und Fernsehkameras, das verwacklungsarme Bilder von einem frei beweglichen Kameramann ermöglicht.

Die Profigeräte sind natürlich komplex, aber auch nicht gerade erschwinglich für den Hobbyfilmer. Für Videoamatueur fangen die einfachsten und kleinsten Systeme bei 50 Euro an. Das ist zwar nicht viel, aber wenn man sich das genauer anschaut, bekommt man das eben auch im Eigenbau für noch weniger hin.

Schottische Ölung (Scottoiler)

Vor einigen Tagen hat mich Max darauf hingewiesen, dass es bei Louis den Scottoiler in der 75 Jahre Louis-Edition[1] gerade zum Schnäppchenpreis gibt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis dato noch nie von diesem nützlichen Helferlein gehört hatte und so ließ ich mich von ihm zunächst über die Sinnhaftigkeit dieses Tools aufklären. Da er und Tom bereits seit längerem mit den automatischen Kettenölern herumfahren[2] und mich die Vorteile augenblicklich überzeugten, verlegte ich kurzerhand ein paar Termine und fuhr zum Einkaufen in die Siegfriedstraße.

Oettinger Mate-Classic, das war nix

Als ich gestern durchs Kaufland schlenderte um unseren Mio Mio Mate[1] Vorrat wieder aufzufüllen, fiel mir daneben die Oettinger Mate-Classic auf. Bisher gabs von Oettinger nur Mate-Cola. Da ich aber keine Cola trinke, habe ich das nie probiert.

Oettinger Mate-ClassicDie Flaschenform ist die gleiche wie bei Club Mate, mit dem Unterschied, dass statt eines Aluschraubverschluss ein Kunststoffschraubverschluss zum Einsatz kommt. Ob das auch der Grund für 8 statt 15 Cent Pfand ist, weiß ich nicht.
Ich nahm also mal 2 Flaschen zum Probieren mit.