neues Dosensuchgerät

Nach über 5 Jahren mit meinem Garmin eTrex Legend HCx[1] wollte ich nun doch mal was Neueres.

Jony konnte sich im letzten Jahr ein Dakota 20-Schnäppchen[2] ergattern und ich fand das mit dem Touchscreen im Vergleich zu den Tasten und Joystick am Legend HCx doch mittlerweile recht angenehm. Also dachte ich, ich will sowas auch haben.
Ich will, ich will.

Der Gedanke war da, der Zwang aber noch nicht wirklich und so behielt ich das erstmal nur im Hinterkopf. Ich schwankte auch zwischen Dakota 20 oder Oregon 450, letzterer vor allem wegen des größeren Bildschirms.
Bei unserem Urlaub in der Schweiz[3] konnte ich unter anderem ja auch wieder mit einem Dakota 20 arbeiten und da Garmin schon vor einiger Zeit das Spitzengerät Oregon 600[4] auf den Markt brachte, purzelten so langsam die Preise für Dakota und Oregon 450[5]. Da bei letzterem kürzlich der Preis unter 200 Euro fiel, konnte ich eben nicht mehr widerstehen.

Klar, das 600er Oregon ist wirklich ein tolles Gerät, aber in letzter Zeit war ich nun auch nicht mehr so intensiv Cachen, es ist eben ein weiteres, aber auch schönes, Hobby. Bisher hatte es ja das Legend HCx auch getan und tut es immer noch. Die Gummiarmierung hält seit meinem ersten und einzigen Reparaturversuch[6] und auch der Joystick funktioniert noch recht gut.

Garmin eTrex Legend HCx und Oregon 450

Der Lenkerhalter fürs Oregon funktioniert natürlich nicht nur am Fahrrad, sondern auch am Mopped, aber das hatte ich ja schon bei Jony gesehen und den Fahrradhalter des eTrex Legend HCx hatte ich ja auch problemlos mehrere tausend Kilometer am Mopped genutzt.

Lenkerhalter am Mopped Oregon 450 am Mopped

Ich hatte ja immer ein wenig die Befürchtung, dass die Bedienung mit Handschuhen auf dem Motorrad nicht so gut funktioniert, wie es mit den Tasten des eTrex ging. Aber beim letzten Cacher’s Mopped[7] hatte ich ja die Gelegenheit dies auszuprobieren und finde es geht recht gut.
Beim Joystick des Legend HCx war das mit Handschuhen auch eher so Glückssache.

Garmin Oregon 450 am Fahrrad

Die Geschwindigkeit ist im Vergleich zum eTrex Legend HCx deutlich höher, das macht sich nicht nur bei der Auswahl der Wegpunkte bemerkbar, sondern vor allem bei der Routenberechnung. Beim eTrex war es besser, wenn man stehen blieb, nach dem man falsch abgebogen war, sonst kam es mit dem Neuberechnen so gar nicht hinterher.

Ansonsten schätze ich die Paperless-Funktion und die Fieldnotes, letzteres ist schon recht praktisch und erspart ja etwas Arbeit beim späteren Cache-Loggen am Rechner.

Da das Oregon 450 natürlich ANT+ unterstützt, welches man ja nicht nur für die Chirps[8] nutzen kann, sondern eben auch für diverse Sensoren, habe ich alter Technik-Freak auch gleich noch einen Herzfrequenzbrustgurt[9] dazu geholt. Sowas wollte ich auch schon immer mal haben und vielleicht mach ich jetzt doch mal wieder etwas mehr für die Gesundheit. 🙄

Herzfrequenzsensor Sensor suchen Sensor verbunden Herzfrequenzanzeige

Nach den ersten Tagen mit dem 450er, bin ich der Meinung, es reicht mir wirklich völlig aus. Obwohl offenes Bluetooth ja nicht verkehrt wäre, aber das bietet das Oregon 600 auch nicht so richtig, denn dessen Bluetooth-Schnittstelle kann man scheinbar nur Verbindung mit der entsprechenden App auf dem Telefon nutzen. Aber der USB-Massenspeichermodus des Oregon 450 funktioniert ja auch sehr gut und ist nicht so eine Krücke wie beim eTrex.
Andererseits könnte man das Oregon ja per USB-OTG-Adapter am Telefon nutzen, mit extra Spannungsversorgung, aber das hab ich noch nicht ausführlich ausprobiert.
Gibts da schon Erfahrungen oder eine gute Lösung?

  1. [1] Richtungsweisend für Schnellentschlossene
  2. [2] So, erledigt. Hab mir jetzt endlich ein richtiges GPS-Gerät…
  3. [3] cachen, planschen, paddeln
  4. [4] Garmin Oregon 600 – Amazon
  5. [5] Garmin Oregon 450 – Amazon
  6. [6] Man bleibt aber auch vor nix verschont
  7. [7] Für ne Wildschweinknacker zum Baasee
  8. [8] Garmin Geocaching-Sender Chirp
  9. [9] Garmin Standard-Herzfrequenzsensor

2 Kommentare

  • Da muß ich mich mit dem alten “Gecko” schämen, da gab es keine Haterung für meinen neuen Rollator :mrgreen:

    So wünsche ic viel Freude mit dem neuen Gerät sowie erfolgreiche Anwendungen beim GC u.a.

    Vy 73 de Wolf

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Wolfgang Kube: naja, das Geko ist aber auch schon lange nicht mehr zeitgemäß. Das hat ja noch den schlechteren Empfänger, den ich in meinem alten geleben eTrex auch hatte. WAAS/EGNOS und so Zeugs kennt das ja nicht. 😉

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.