Auf der Flucht – Harztour 2013 [3/3]

Teil 3 von 4 des Reiseberichts 2013.1 Harztour
Reisebericht: 2013.1 Harztour

Motorrad-Tour in den Harz, inklusive Fahrt mit der Brockenbahn.

In der Nacht zum Mittwoch gab es heftigen Niederschlag und Gewitter, welche uns desöfteren weckten. Da wir schon vom Unwetter in Berlin hörten, machten wir uns natürlich Gedanken um die Heimfahrt. Länger bleiben konnten wir ja leider nicht, auch wenn wir gerne gewollt hätten.

Am Morgen war es aber ruhig in Thale und als ich aus der Hütte trat, sah es doch recht freundlich aus. Ein paar Blicke aufs Regenradar machten mich aber nicht glücklich. So beschlossen wir den schnellen Weg über die Dosenbahn für die Heimfahrt zu nehmen. Nach dem Motto: wenn schon nass, dann aber wenigstens schnell.

Abschied mit freundlichem Wetter

Nach dem Frühstück packten wir unsere sieben Sachen und verabschiedeten uns vom Klostercamping Thale[1]. Hier hat es uns wirklich sehr gut gefallen und die Leute waren sehr nett. Da kommen wir bestimmt mal wieder und ich kann den Platz uneingeschränkt empfehlen.

Eine Weile blieb es trocken am Anfang der Rückreise, es gab ein paar kurze Sprühregenschauer, doch bevor es auf die A14 ging, kam viel Wasser von oben und auch die Sichtweite leidete darunter erheblich. Schön war das nicht, aber mit der richtigen Kleidung machbar. Da uns die Regenfront verfolgte, half im Grunde nur die Flucht nach vorn, soweit es möglich war. Tatsächlich waren wir etwas schneller als der Regen und kamen wieder in trockene Gebiete. Doch ein Tankstop machte diesen Vorteil leider kurzerhand zunichte. Irgendwann war aber auch dies überstanden und wir hatten den restlichen Weg bis nach Berlin keinen Regen mehr.

Gegen Nachmittag waren wir auch schon zu Hause und leider war damit der tolle Kurzurlaub schon vorbei. Mir hat es großen Spaß gemacht und vor allem, dass wir am Dienstag soviel erlebt hatten.

Karte der Heimfahrt:

Höhenprofil

Als Navigationslösung nutze ich MapFactor[2] mit OSM-Karten auf dem Android-Telefon. Einen Hinweis auf das Programm fand ich vor einiger Zeit bei Spike05de[3]. Davor hatte ich mich nur mal kurz mit OSMand beschäftigt und habe dann mal beide Programme für ein paar Navigationen hier in Berlin genutzt. MapFactor sagte mir da deutlich mehr zu als OSMand. Bedienung, Funktion und Sprachausgabe finde ich sehr gut und auch die Anpassung der unterschiedlichen Profile. Zusammen mit n-com[4] hat das auch alles sehr gut funktioniert auf der Tour durch den Harz.

Reisebericht: 2013.1 Harztour

Motorrad-Tour in den Harz, inklusive Fahrt mit der Brockenbahn.

  1. [1] Klostercamping in Thale am Harz
  2. [2] MapFactor: GPS Navigation – Android Apps auf Google Play
  3. [3] Offline Navigation für Android » Spike05de
  4. [4] Die Mütze spricht mit mir

3 Kommentare

  • Ja Ihr Lieben, es ist sicher Schade, wenn die Zeit knapp bemessen ist, aber dass der Dienstag wenigstens durch die Erlebnisse fast schon (auch vorab) entschädigte und es nicht die gesamte Heimreise verregnete.
    So bleibt dann die Erinnerung und bei einem größerem Zeitfenster wieder einen ausführlichen Aufenthalt dort einzuplanen.
    Das wünscht der Wolf

    AntwortenAntworten
  • Ich werde Map Factor auch mal testen, enn es denn auf meinem ollen Handy funktioniert.
    Danke für den Tipp.

    AntwortenAntworten
  • Fahrschule Pegasus

    Ich wünsche mir endlich wieder schönes Wetter, damit wir eine Motorrad-Tour unternehmen können. Bei strömenden Regen macht dies nämlich auch keinen Spass, da man schließlich etwas von der Landschaft haben will.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.