zu viel Licht

Während am vergangenen Donnerstagabend die meisten vermutlich den schönen Vollmond ins Zentrum ihrer dauerhaften Lichtbilder setzten, habe ich noch eine kleine Runde mit dem Töff gedreht und selbiges im Mondschein für die Nachwelt festgehalten.

SevenFifty im Mondschein

Aber wie das immer so ist, braucht es ja gern mehrere Bilder, bis man das hat, was einem zusagt und so kam auch das ein oder andere Erzeugnis zu Stande, das so gar nicht geplant war.

zu viel Licht in der NachtWenn der Sklavenblitz zeigt was er wirklich kann, dann heißt das in der Regel, es ist einfach zu viel Licht vorhanden. 😉

Aber irgendwie hat das Bild ja auch was.

2 Gedanken zu “zu viel Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung

Mehr in Fotografie
Der ‘Spuk’ kommt wieder unters Riesenrad

Soeben lass ich es auf der Facebook-Seite vom Spuk unterm Riesenrad, auch dieses Jahr wird das Theaterstück wieder am legendären...

Meine erste Kamera

war eine Beirette K, die ich in jungen Jahren auf dem Sperrmüll fand, es muss so um 1988 gewesen sein....

Schließen
Blogverzeichnis Bloggerei.de