Neue Mütze

Am vergangenen Dienstag musste ich etwas Zeit totschlagen und da ich gerade in der Nähe von der Lichtenberger Louis-Filiale war, bin ich da mal fix rein.

Weil ich eh auf der Suche nach einem neuen Helm war, hab ich mich auch gleich mal ausführlich beraten lassen. Macht man ja auch viel zu selten.
Nachdem die Größe und das Einsatzgebiet Tourenfahrer fix klar war, ging es an die Ausstattung. Sonnenblende wollte ich natürlich wieder haben, Klapphelm eher nicht und auf jeden Fall mit Pinlock-Visier. Tja und ganz wichtig, am Kinn nicht zu eng. 😳

Viel blieb dann nicht mehr übrig, also gabs erstmal nen Schuberth S2 auf die Rübe, aber das war mal nix, bei Shoei gabs scheinbar keinen mit Sonnenblende, passte aber schon ganz gut.

Irgendwann kamen wir auch zum X-Lite X-702 und da fielen mir doch gleich die Roadblogger ein, die im letzten Jahr diese Helme schon vor der offiziellen Markteinführung bekamen[1] und alle sehr begeistert von dem Hut waren[2].

Tja, der wars dann auch irgendwie, da passte (fast) alles, Sonnenblende, Pinlock, Gewicht und attraktiver Angebotspreis, der etwas über meinem geplanten Ziel lag … kurz vor Weihnachten, na ich überlegs mir noch, dachte ich so.

Wie der Zufall es wollte, trudelte am gleichen Tag per Email dann auch noch ein Adventsgutschein von Louis ein, da konnte ich dann auch nicht mehr widerstehen und hab mir die Mütze gestern geholt.

X-702 X-Lite ist ja von Nolan

mattschwarz musste es wieder sein

Doppel-D-Ring hatte ich zwar bisher aus Unwissenheit vermieden, aber das ist wirklich der beste Verschluss. Einmal geübt ist er einfach handzuhaben, keine fummelige Einstellerei und vor allem immer individuell an den täglichen Bedarf anpassbar. 😀

Fazit: der Helm ist wirklich toll, die Beratung im Laden war super und ganz wichtig, der fast teuerste Helm war nicht der Beste für mich, bezüglich der Passform. Der Preis ist eben nicht alles. 😉

Als Nachschlag noch das X-702 Promovideo:

  1. [1] Countdown Italy 2011 – Tag Zwei – road-blog.de
  2. [2] Mein neuer Helm: X-lite X-702 – road-blog.de

9 Kommentare

  • Eine gute Wahl ! 🙂

    AntwortenAntworten
  • Max

    @schrm: ja, aber sag mal, ihr hattet oder habt doch sicher auch das n-com. Funktioniert das wirklich so gut, wie man überall liest?

    AntwortenAntworten
  • Ich liebe das n-com. Grad im Zusammenspiel mit z.B. dem iphone möchte ich es nicht mehr missen! Telefonieren, Gespräche annehmen. Gespräche durchführen. Musik, oder einfach nur die Ansage vom Navi …..

    AntwortenAntworten
  • Max

    @schrm: ich habe das n-com auch schon ins Auge gefasst, das muss jetzt aber etwas warten. Für den Aufpreis reichte es leider nicht mehr. 😉

    Muss mir das nur mal mit dem Platzbedarf des Bedienelements genauer ansehen, denn einerseits möchte ich auch wieder einen GoPro-Schuh ranmachen und eventuell auch den Helm noch etwas individualisieren.

    AntwortenAntworten
  • Guter Helm. Die Passform ist immer das wichtigste beim harten Hut.
    Ich nutze das n-com fast nie, aber wenn doch, dann kann ich die Navi-Ansagen immer gut verstehen und telefonieren funktioniert bei mir bis ca. 140 ganz gut.

    AntwortenAntworten
  • Martin

    gute Wahl. ich liebäugel auch schon langer mit dem NCom, naja vielleicht zu Weihnachten. oder eine ArDrone 2.

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Martin: achja, Du hast ja einen Nolan N10x (?), wenn ich nicht irre. Mit dem n-com kann man ja mal auch von Mopped zu Mopped quaken, wäre für ne gemeinsame Tour natürlich auch recht praktisch. 😉

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung