Mit Backofenreiniger gegen Felgenschmutz

Neben den Krümmern[1] gehören die Felgen ja auch gern mal zur vernachlässigten Sorte und man kommt der Dreckschicht mit dem Hochdruckreiniger nicht wirklich bei.

{bor} dreckige VorderradfelgeDa das kürzlich so gut mit den Krümmern funktionierte, wollte ich mal einen anderen Haushaltstip ausprobieren, und zwar Backofenreiniger zur Felgenreinigung.
Also griff ich mir im nächsten Supermarkt eine entsprechende Dose Backofenreiniger.
Ganz wichtig, es muss ein Kaltreiniger sein, bzw. auch als Kaltreiniger funktionieren.

Grundsätzlich sollte Backofenreiniger unter anderem nicht auf Aluminium angewendet werden, so steht es jedenfalls auf der Dose. Aber da meine Felgen, vermutlich wie viele andere auch, pulverbeschichtet sind, wollte ich das Experiment wagen.

{bor} Hinterradfelge {bor} eingeschäumt

Bevor es an die ganze Felge geht, habe ich natürlich an einer kleinen Stelle probiert. Den Schaum habe ich nur wenige Minuten einwirken lassen, auf der Dose steht für Backöfen eine Stunde, und dann mit eine Bürste nachgeholfen. Das ganze habe ich mit Wasser abgespült und zum Vorschein kam eine hellgraue Felge.
Ach so sah die mal aus. 🙂

An den Speichen war ich nicht ganz so erfolgreich, diese blieben größtenteils dreckig, aber das liegt wohl auch daran, dass deren Oberfläche nicht so glatt ist wie die Felge und ich sie auch nicht mit dem Schaum direkt einsprühen konnte, da hier Kettenblatt oder Bremsscheiben im Weg sind.

{bor} links schon etwas sauber, rechts noch dreckig {bor} fast ganz sauber

Die Reinigung mit dem Backofenspray brauch man eigentlich nur dann zu machen, wenn man sich sonst nie um die Felgen gekümmert hat. Wenn man sie regelmäßig mitputzt, sollte sich der hartnäckige Schmutz nicht ansammeln können.
Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden und ich weiß ja nun auch, dass es doch keine schwarzen Felgen sind. 😀
Die Investition hält sich in Grenzen, ist deutlich billiger als spezielle Felgenreiniger und außerdem ist der von mir verwendete Backofenreiniger auch für Grills geeignet.

Achja, das funktioniert natürlich auch bei Autofelgen.

  1. [1] Krümmer in neuem Glanz

7 Kommentare

  • Wolfgang Kube

    Das alles nach dem Motto: “Alles neu macht der Mai” !
    Ein schöner Erfolg.
    Gruß Wolf

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Wolfgang Kube: das ist aber eher Zufall. 🙂

    AntwortenAntworten
  • Hallo Max,
    da ich faul bin mache ich es wie folgt:
    Aufbocken und im ersten Gang drehen lassen.
    Dann mit Bremsenreiniger ganz leicht eintröpfeln und ein Stückchen dahinter einen Lappen. Funktioniert super.
    Man sollte halt nur aufpassen, dass es nicht zuviel Bremsenreiniger wird, sonst spritzt er überall hin 🙂

    AntwortenAntworten
  • Ach ja: Mein Vorderrad ist eigentlich nie dreckig, daher gilt der Tipp natürlich nur für hinten 😉

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Micha: klingt gut und wie machst Du es am Vorderrad?
    Ich hatte mal auch versucht den Dreck mit Bremsenreiniger zu entfernen, das hatte aber bei der Kruste nicht so wirklich geklappt, aber ich denke, dass das jetzt eher geht, wenn man es regelmäßig macht.

    AntwortenAntworten
  • Was bei mir wunderbar tat war zuerst WD40 zum anlösen des Drecks, und danach der Bremsenreiniger zum sauberen entfernen aller Rückstände.

    AntwortenAntworten
  • Max

    @momo: den Preisvorteil des Backofenreinigers darf man dabei aber nicht aus den Augen verlieren. 😉

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.