Monthly Archives: Mai 2012

So ein Theater

Am Freitag verloste die Facebook-Seite des Berliner Spreeparks[1] in Zusammenarbeit mit dem Theater und Komödie am Ku’damm Freikarten fürs Theater.
Da habe ich natürlich gleich mitgemacht und mal wieder Glück gehabt. 🙄

Ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal im Theater war, aber es müsste so um 1998 gewesen sein, da hatte ich mir König Ödipus angesehen.
Leider war der Termin für Vio am gestrigen Dienstagabend unpassend und ich wollte ja auch nicht die Karten verfallen lassen, also lud ich meine Mutter[2] dazu ein. Wann kommt man sonst schon mal dazu, ins Theater zu gehen.

Menschenmassen

EiZ-Tour
Samstagnachmittag entschloss ich mich spontan dazu ein Eis in Rheinsberg zu essen, also schwang ich mich aufs Mopped und fuhr drauf los.

Scheinbar war ich nicht der Einzige, der Berlin verlassen wollte, denn auf der B109 und später dann auch auf der B96 war es doch deutlich voller als erwartet. Irgendwann wurden die Blechmassen dann auch weniger und bei Löwenberg wechselte ich dann auf die etwas leerere B167 um dann über Lindow nach Rheinsberg zu fahren.
Wie üblich parkte ich hinter der St. Laurentiuskirche und auch diesmal, nach 3 Jahren, wagte ich einen zweiten Versuch den hier versteckten Cache[1] zu finden. Der Platz vor der Kirche war zwar wieder mit Verkaufsständen belegt, aber diesmal deutlich weniger und so konnte ich fix zugreifen, da sich diesmal das Versteck sofort zeigte.

ein winziger Einblick in den DDR-Alltag

Als ich gestern bei meinen Eltern war, erzählten sie mir, dass es im Eastgate gerade eine DDR-Ausstellung[1] gibt. Leider hatte ich auf dem Rückweg nicht daran gedacht, aber heute fiel es mir wieder ein.

Also fuhr ich mal fix hin und wollte mir das mal genauer ansehen.
Bis zum 9. Juni gibt es unter dem Motto: (N)Ostalgie – 40 Jahre Alltagskultur in der ehemaligen DDR dort unter anderem Einblicke in Wohn- und Klassenzimmer.

Himmelfahrtskommando 2012

Natürlich durfte auch in diesem Jahr die MoCache-Ausfahrt[1] nicht fehlen.

Uwe hatte ein paar Caches südlich von Berlin rausgesucht und so ging es am vergangen Donnerstag um 10 Uhr mit 10 Fahrzeugen an der Spinnerbrücke los. Anfänglich war es noch etwas frisch, aber die Sonne versuchte ihr Bestes, um uns den Tag zu verschönern.

Mit Backofenreiniger gegen Felgenschmutz

Neben den Krümmern[1] gehören die Felgen ja auch gern mal zur vernachlässigten Sorte und man kommt der Dreckschicht mit dem Hochdruckreiniger nicht wirklich bei.

{bor} dreckige VorderradfelgeDa das kürzlich so gut mit den Krümmern funktionierte, wollte ich mal einen anderen Haushaltstip ausprobieren, und zwar Backofenreiniger zur Felgenreinigung.
Also griff ich mir im nächsten Supermarkt eine entsprechende Dose Backofenreiniger.
Ganz wichtig, es muss ein Kaltreiniger sein, bzw. auch als Kaltreiniger funktionieren.

Grundsätzlich sollte Backofenreiniger unter anderem nicht auf Aluminium angewendet werden, so steht es jedenfalls auf der Dose. Aber da meine Felgen, vermutlich wie viele andere auch, pulverbeschichtet sind, wollte ich das Experiment wagen.

Krümmer in neuem Glanz

Ich bin ja eigentlich nicht so der Putzfanatiker, der jedes Wochenende das Fahrzeug wienert, aber ab und an kratze ich auch mal die Mückenschicht weg. 😉

Aber da gibt es am Mopped dann immer mal so ein paar Stellen, bei denen man mit normalem Putzzeug nicht weiterkommt und es in den meisten Fällen dann eh vernachlässigt.

Der Auspuffkrümmer ist da so ein Fall. Vor allem wenn das Fahrzeug nicht mehr neu ist und auch die Vorbesitzer das Putzen an der Stelle sehr vernachlässigt haben, ist der Krümmer meist sehr unansehnlich. In vielen Fällen mit eine braunen Schicht, bei manchen auch blau angelaufen.

1 2